Posts mit dem Label blabla werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label blabla werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Schmökerfest No.4

Was beschäftigt, amüsiert, inspiriert mich aktuell? Online oder offline - beim Schmökerfest teile ich meine Entdeckungen, Erfahrung und Lieblinge mit euch. Sofaschnack meets Linklove!

Action, Baby! Was geht ab?

Hat das jemand kommen sehen? Mit dem aktuellen Instagram-Update ging das neue Feature "Instagram Stories" online - eine dreiste Kopie und gleichzeitig Kampfansage an die Betreiber der Snapchat-App. Wirklich kein feiner Zug von Zuckerberg. Schaut man sich das Nutzerverhalten und die Zahlen von Instagram an, könnte es tatsächlich eng werden für Snapchat.

Für mich persönlich ist das eine Bereicherung. Snapchat habe ich mir nie heruntergeladen, weil ich nicht NOCH eine Social Media Plattform bespielen wollte. Neben Familie und Job ist da für mich momentan einfach kein Spielraum mehr. Praktisch, dass ich jetzt auf beide Medienformate in einer App zugreifen kann.

Geklickt - gelesen - geliebt

AnotherAnna vom Blog Just a Name hat mich verzaubert. Ich bin zufällig bei einer Diskussion auf Twitter auf den Blog gestoßen. Anna hat ein wunderschönes Gesicht, wie gemacht für kreative Looks, und das tut sie auch mit viel Geschick. Liquid Lipsticks, Indiemarken, Glitter und Farbexplosionen - bei Anna findet all das seinen Platz. Gerade weil ich selber nur noch selten dazu komme, mich derart auszutoben, schaue ich mir das bunte Treiben auf anderen Blogs und Instagram-Accounts gerne an.

Schmoekerfest 04 linklove blogger Fraukirschvogel Lieblingsblog feature shoutout anotheranna

Google Friend Connect wird eingestellt [Updates & Tipps]

If you're running a blog or following blogs via Google Friend Connect (GFC) you might have noticed, that the numbers of your "readers" are dropping dramatically or blogs are disappearing from your feed, reading lists, etc. Google ist currently erasing profiles/users from the service, who are not signed in with an Google Account. Basically this means, if you haven't signed up or created a Google Account, you will no longer be able to follow blogs through their services. Read up on the original post by Blogger Buzz over here.

Of course, you could still create a Google Account and use GFC to follow and read blogs, but there are numerous other ways to keep updated without providing even more access to personal data to one company exclusively.

If you're signed up with Google already, the changes will not affect you. If you prefer to follow my blog independently, you can choose from the following social media services:


If you prefer reading a feed, you might want to download a feedreader to your device to be able to read the blog feed or use a service such as Feedly.

- - -

Einige werden es sicher schon mitbekommen haben: Google wird den Service Google Friend Connect (GFC) in Kürze für alle einstellen, die keinen Google Account besitzen. Wenn ihr bereits bei Google registriert seid, wird sich bis auf weiteres nichts für euch ändern. Alle anderen Nutzer werden nach und nach aus dem System entfernt. Sie können dann keine Blogs mehr über GFC abonnieren oder lesen. Natürlich bietet Google an, dass man sich einen Account zulegen kann, um wieder auf alle Leselisten zugreifen zu können, aber ich persönlich würde mich wohl eher dagegen entscheiden.

Es erscheint mir wenig empfehlenswert, alle sensiblen Daten bei einem einzigen Anbieter zu hinterlegen. Mittlerweile gibt es ja auch erfreulich viele gute Alternativen. Meinem Blog könnt ihr zum Beispiel weiterhin über diverse Social Media Dienste abonnieren:


Wenn ihr Blogs und Webseiten lieber direkt im Feed lest, empfiehlt es sich, einen entsprechenden Reader zu installieren und den Blog Feed direkt zu abonnieren. Wer das lieber online erledigt, dem  kann ich Feedly ans Herz legen.


Kinderkram // zu viel des Guten

Clean Eating Weihnachtsplätzchen

Uns modernen Eltern wird ja häufig nachgesagt, dass wir zu verbissen seien. Zu ehrgeizig, erfolgsorientiert, spaßbefreit... wie schnell man in die Ambitionsfalle tappen kann, habe ich im Laufe der letzten zwei Wochen am eigenen Leib erfahren dürfen. Dabei fing alles ganz harmlos an. Ich wollte mit dem Kind Kekse backen. Weil ich Wert auf gesunde Ernährung lege und gerne mal den ein oder anderen Cleaneating-Blog durchstöbere war schnell klar: Aber GESUND sollen sie sein, bitteschön!

Ist ja auch alles ganz einfach, haben sie gesagt. Klar schmeckt das anders - aber immer noch gut, haben sie gesagt. Und weil ich Vollkorn und Quinoa und all die anderen exotisch anmutenden Lifestyle-Nahrungsmittel wirklich gerne mag, dachte ich mir "wird schon schief gehen!" 

Kekse backen mit Kind Vollkorn clean eating gesund
das Corpus Delicti im Vordergrund

Den klassische Grundteig (reicht etwa für vier verschiedene Sorten Kekse) habe ich wie folgt modifiziert und verarbeitet:

  • 900 g Weizenmehl (ersetzt durch 500 g Kamutmehl & 400 g Dinkelvollkornmehl)
  • 300 g Zucker (ersetzt durch 300 g Rohrohrzucker)
  • 1/2 TL Salz
  • 600 g Butter (ersetzt durch ca. 200 g Apfelmus & 400 g Butter)
Die Zutaten wurden zu Streuseln geknetet und dann mit vier Eiern (und etwas Wasser, weil das Vollkornmehl mehr Flüssigkeit braucht als Weizenmehl) zu einem Teig verarbeitet. Laut Rezept hätte man den Teig nun teilen sollen, daran war aber nicht zu denken. Die klebrig-zähe und uneinheitliche Masse erwies sich als äußerst widerspenstig. Nach viel Gefluche und der Zugabe von noch mehr Mehl und gemahlenen Nüssen (Haselnüsse & Mandeln) ließen sich zumindest einzelne Fetzen ablösen und je nach Rezept verfeinern:
  • Spitzbuben: + gemahlene Haselnüsse
  • Zimtplätzchen: + 2 TL Zimt, 1 Pck. Vanillezucker, 2 EL Rohrohrzucker, gemahlene Haselnüsse
  • Schokomännchen: + Schokocreme (reichlich!), Mehl & gemahlene Nüsse
  • Erdnussmonde: + gemahlene Haselnüsse
Die gemahlenen Nüsse habe ich frei Schnauze dazugegeben, bis der Teig sich zu glatten Bollen formen ließ. Ab in den Kühlschrank damit und durchatmen. Das Kind hatte übrigens zu diesem Zeitpunkt bereits jegliches Interesse am Backen verloren. Tja.

P2 Gracious - alte Liebe rostet nicht

Even though I blog about beauty and fashion, I like my stash/wardrobe to be tidy and organized. So usually, I only keep products, which I truly love and reach for a lot. This nail polish - Gracious by P2 - was one of the very first polishes I bought back in 2009 (!) and it's still around. Not only around, but in perfect condition and color-whise very much up to date, don't you think? Well done, P2! 

Meine Kosmetik-Sammlung ist für Blogger-Verhältnisse recht klein. Ich behalte gerne den Überblick und sortiere regelmäßig aus. So bleiben nur diejenigen Produkte in meinem Besitz, die ich wirklich mag und nutze. Den Nagellack Gracious von P2 habe ich 2009 (!) gekauft und liebe ihn immer noch. Die Farbe ist nach wie vor unerreicht und auch der Qualität konnten die vergangenen Jahre nicht anhaben. Gut gemacht, P2!

p2 gracious nagellack nail polish mauve

Gracious ist ein schwer zu beschreibender Mauve-Ton. Manchmal erscheint er gräulich, manchmal hat er einen deutlich roten Einschlag. Die Farbe erinnert mich stark an all die taupe- und fliederfarbenen matten Lippenstifte und Liquid Listpicks, die aktuell so beliebt sind.

alle Jahre wieder // keep in touch

Mein Terminkalender ist zum bersten gefüllt und ich schiebe eine Nachtschicht nach der anderen, um vor der alljährlichen Sommerpause alles fertig zu bekommen. Mir blutet selbst ein wenig das Herz ob der geplanten Beiträge, die nun doch noch ein Weilchen warten müssen. Aber eine kreative Auszeit ist dringend nötig. Falls es euch hier zwischenzeitlich zu still ist, seid ihr herzlich eingeladen bei Twitter und Instagram vorbei zu schauen, denn dort bin ich zwischenzeitlich aktiver. Hier sehen wir uns spätestens im September mit frischem Kopf und neuen Ideen wieder. Habt eine gute Zeit!

My planner is bursting and I am working nightshift after nightshift to get on with the pile of work and projects demanding to be completed in time. Hence it's rather quiet over here, which I do regret a lot. I have nice stuff in the making, but things have to wait just a bit longer. It's about bloody time to take a creative leave and enjoy the simple things. If you're missing my chatter, feel welcome to join me on twitter and instagram. Those are my windows to the online-world at the moment. And until I see you again, which will be in September (or earlier), have a jolly good time!

I'm not perfect - and that's okay.

Jess verfasste kürzlich einen Artikel zu 10 kleinen Unzulänglichkeiten, die sie schon eine ganze Weile begleiten. Obwohl ich stets dafür plädiere, Stärken hervorzuheben anstatt auf Schwächen herumzuhacken (Ich bin zu 95% ein ekelhaft zuversichtlicher, positiver Mensch...), hat mich ihre Liste blendend unterhalten, mehrmals "Hier, ich auch!" denken lassen und dazu inspiriert, meine eigenen Unzulänglichkeiten unter die Lupe zu nehmen. Denn die sind zutiefst menschlich und auch voll okay so. Vergisst man in Zeiten perfekt arrangierter Instagram-Schnappschüsse ja gerne mal.

Jess has written an absolutely charming overview about 10 little flaws, she's been struggling with. I loved the idea, because it was such an entertaining read and so totally relatable. Usually, I am the one to tell you to focus on your strength instead of your weak spots (Yes, I am awfully positive and sanguine. It can be annoying sometimes...). Flaws are human and adorable and it's okay to be imperfect. That's something one might tend to forget over perfectly filtered Instagram or Facebook feeds.

embrace yourself imperfections cat king cat content love perfect
I'm not purrfect and that's okay!

vier dinge // four things

mood vintage retro summer plants
mood vintage retro summer hair lipstick red
mood vintage retro summer healthy salad low carb
mood vintage retro summer pigments fyrinnae makeup


#1 Sukkulenten, Kakteen, Dickblattgewächse - dekorativ und pflegeleicht. Ihr seid meine Rettung, wenn es um die Begrünung unseres Heims geht. #2 Marina, Marina, Marina... roter Lippenstift und gestreiftes Oberteil, von diesem Look komme ich nicht mehr los. #3 Spargelsalat mit Parmesan und frischen Himbeeren - da kann das Steak schon mal zur Nebensache geraten. #4 Alte Liebe neu entdeckt - meine Pigmente von Fyrinnae. Hier und hier mit Begeisterung verarbeitet und getragen. Oooh, mes jolies!

hello?

Hello. Ich war mal kurz weg. Oder doch ein bisschen länger? Schwer zu sagen, die Tage fliegen mir momentan nur so um die Ohren. Es gibt viel zu tun. Immer was zu tun. Im Job knallt es (Das ist gut). Das Kind wird jeden Tag größer, toller, unglaublicher. Mein Sohn ist so ein cooler Typ. Unfassbar. Und die Zeit rast. Die letzten Wochen waren geprägt von ARBEIT, Abgabeterminen, Nachtschichten.  Jetzt ist kurz Durchatmen angesagt. Mal sehen, was als nächstes um die Ecke kommt.

Hello. I've been away for a short time. Or a longer period? I don't recall. Time is rocketing past like no business. There's so much to do. Alsways something to do. I am doing pretty well job wise (Which is a good thing). My kid is growing, and getting more admirable, unbelievable each day. He's such an amazing character! And time flies. During the past weeks WORK, deadlines, nightshifts dominated my life. Now it's time for a short break. Raise your head and have a close look around. 

Minze und Kunst

Wenn ich so eingespannt bin, mutiere ich gerne mal zum Nutella löffelnden Stressmonster. Gut, dass zwischenzeitlich der Sommer Einzug gehalten hat und mit ihm auch frische Kräuter in unserer Küche. So lassen sich schnell und einfach aromatische und frische Salate, Smoothies und Obstkreationen zaubern. Das Kind liebt Smoothies mit frischer Minze und Basilikum. Amazing.

What's in my bag?

Goldie hat mich vor einer kleinen Ewigkeit mit dem What's in my bag? TAG bedacht. Dem kann ich heute nun endlich nachkommen. Freut euch aber nicht zu früh, der Inhalt meiner Tasche ist bemerkenswert unspektakulär (um nicht zu sagen, langweilig).

Today I'll answer Goldie' s request to show what's int my bag. But beware, the interiors of my precious handbag are remarkably unspectacular. (Wich serves as a nice little euphemism for boring). Here we go:


Dieses formschöne Modell aus dem Hause Liebeskind hört auf den Namen Esther (die große Version). Gekauft habe ich sie bei Fashionette, einem Online-Shop mit einer unglaublichen Auswahl. Klickt nicht auf den Link. Es wird euer Verderben sein. Esther hat all das, was ich an Liebeskind-Taschen mag: super weiches, knautschiges Leder, cooles Design zwischen shabby und chic und viel, gut aufgeteilten Stauraum.

® - Eine Woche markenfrei

Diese kleine Grafik tauchte vergangene Woche auf vielen Blogs auf und und verursachte einigen Wirbel. Die Frage, was es mit dem durchgestrichenen R auf sich hat, möchten wir heute auflösen.


Dem ein oder anderen wird aufgefallen sein, dass alle mit ® gekennzeichneten Posts eines gemeinsam haben: Die Autorinnen verzichten auf die Nennung von Marken- und Produktnamen. Und das ist in seiner Schlichtheit auch schon des Pudels Kern. Einige Bloggerinnen haben sich zu einer Themenwoche zusammengeschlossen, die sich inhaltlich von der produktfixierten Berichterstattung lösen und somit wieder mehr Raum für kreative Ansätze und Themen abseits von Reviews, Previews und co. schaffen sollte.

Das klingt erstmal banal, aber ein Blick durch die deutschsprachige Bloglandschaft zeigt deutlich, wie dominant Firmen und Marken mittlerweile sind. Grund genug für eine kleine Atempause, um danach mit neuem Elan zu einem "gesunden" Verhältnis zu finden. Reviews, Produkte und Marken sind ein wesentlicher Bestandteil von Beauty- und Lifestyleblogs. Aber eben nicht der einzige. Kreativität kennt keine Grenzen. Sie fängt vielmehr dort an, wo man an seine Grenzen stößt.


Ins rollen gebracht wurde die Aktion von Magi. Beteiligt haben sich die folgenden Blogs mit mindestens einem Post:

Magi Mania | Hibbyaloha | Liebenswürdig | Pinkysally | KosmetikAddicted | My Kosmetik Blog | Kalter Kaffee | NinjaHase | Jadeblüte | Looks like... Valerie! | Lipglossladys | Dani's Beauty Blog | Mel et Fel | I need sunshine | A Rotten Cave | Lipgloss Cinderella | MyBeautyBlog | GTBHC | Culte du Beau | Schminkwiese | coral and mauve | Fashionfee | Beautyjagd | Talasias Dreamz | Lipsticklove | Cream's Beauty Blog | Liris Beautywelt und meine Wenigkeit :D (Bitte melde Dich, falls ich Deinen Blog vergessen haben sollte!)


Mein Fazit:

Ich habe die Aktion sehr genossen. Im Hinblick auf die Inhalte war diese Woche die wohl abwechslungsreichste seit langem. Es hat riesig Spaß gemacht zuzusehen, wie die Autorinnen ihre Vielseitigkeit und Fantasie unter Beweis gestellt haben. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass mit sehr viel Hingabe und Liebe zum Detail gepostet wurde. Die Autorinnen hatten Spaß an der Sache und das merkt man den meisten Beiträgen auch an.

Es erfordert mehr persönliche Auseinandersetzung und Vorarbeit (ggf. auch Recherche) einen markenfreien Post zu verfassen, als die drölfzillionste Review zu Lippenstift xyz von der Marke Schlagmichtot, aber es lohnt sich in meinen Augen sowohl für die Autorin als auch die Leser. Auch bei FOTDs oder EOTDs ist eine detailgenaue Auflistung aller benutzten Produkte oft nicht notwendig. Nein, ich finde es sogar besser, wenn da nur Produktbezeichnungen wie "matter schokobrauner Lidschatten" stehen. So kann man sich inspirieren lassen und mit dem eigenen Material etwas Neues kreieren. Andererseits schadet eine Auflistung natürlich auch nicht. Nur muss sie nicht zwingend immer im Mittelpunkt stehen.

Auf lange Sicht fände ich es begrüßenswert, wenn sich ein gesundes Gleichgewicht zwischen Posts mit dem Schwerpunkt Marken/Produkte und markenfreien Postings einstellen würde. Das beinhaltet auch eine Entwicklung hin zu mehr Qualität und weniger Quantität. Es bedeutet zudem, dass der Umgang mit Previews, Review, Samples und Sponsoring generell überdacht werden sollte. Diese Aktion hat mir gezeigt, dass wir alles können, aber nichts müssen - am wenigsten uns für dumm verkaufen zu lassen.


Use what you have to do what you love.



Wie steht Ihr zu Marken, Produkten und Co. auf Blogs? Sinnvolle Ergänzung oder lästige Schleichwerbung?

Der beste Schokoriegel der Welt

Vor ein paar Wochen waren wir auf einer Hochzeit in der Schweiz. Eine wunderbare Gelegenheit, um die MIGROS zu stürmen und mich mit schweizer Leckereien einzudecken. Neben Schümli und Schoki musste natürlich Branche mit. Diese kleinen Köstlichkeiten sind zum Niederknien. Einfach göttlich.

A coupla weeks ago we were invited to a wedding in Switzerland. What a great opportunity to visit MIGROS and stock up on swiss treats. Apart from the obvious - Schümli and Schoki - we had to take some Branche bars home with us. This delicacy is simply divine.




Schon probiert?


I heart




Es ist ein Schmuckstück? Es ist Herzförmig? Womöglich noch rot emailliert auf goldenem Grund? Wird gekauft. Voilá, nun kennt Ihr sie, meine Schwachstelle. Naja, seien wir ehrlich - eine von vielen.

It's a piece of jewellery? It features a heart? Oh look, isn't that red enamel on a golden base? Okay, I'll buy it. Voilá, that's my weak spot. Well, let's face it - one weak spot of far too many.


just another perfect match

Während Gott und die Welt - naja, sagen wir mal: die halbe Community - sich alle zehn Finger nach der Lippenstift- und Nagellackkombination "Lucky" von Dior schleckte, kramte ich in meinem Schrank und förderte ein bereits vorhandenes perfect match zutage: Dior Red Muse für die Lippen und essence BBC Pink Heat (LE) für die Nägel. Gut genug um mich zufrieden zu stellen und nicht dem Hype zu erliegen.

While virtually everybody - well okay, inside our community at least - was craving for Dior's lipstic- and nailpolish-combo "Lucky", I rummaged through my belongings and stumbled upon another perfect match: Dior Red Muse lipstick and essence BBC Pink Heat (limited) nailpolisn. Good for me, since I am now able so sport these reddish pinks without succumbing to the hype.

der countdown läuft


So langsam wird es spannend - diesen Freitag öffnet Kunst im Club zum zweiten mal seine Tore und es gibt noch eine Menge zu tun. Neben der Vorbereitung für meine eigene Ausstellung vor Ort, war ich unter anderem für das Modeshooting unserer T-Shirt Kollektion als Make-up-Artist im Einsatz. Die Bilder sind noch in Bearbeitung, hier ein kleiner Ausschnitt vom Making-off vorab:

Tension is rising - our very own homemade urban art-festival Kunst im Club will start this Friday and there's so much stuff left to do. I am preparing my own exhibition and besides that, been working as makeup-artist on the shoot of our shirt-collection. The pics are in postproduction right now but here's a glimpse onto our making-off:




Es hat riesig Spaß gemacht am Set mit zwei so unterschiedlichen Models zu arbeiten: die eine dunkelhäutig, die andere sehr hell und rothaarig. Thematisch gab es für mich keinerlei Einschränkungen. Der Fotograf hatte sich "etwas knalliges" gewünscht und das hat er auch bekommen ;). Ich bin riesig gespannt auf die fertigen Fotos.

Für alle, die sie bisher noch nicht gesehen haben (sich aber dafür interessieren), gibt's nochmals den Link zu meiner Kurzvorstellung. Kinder, ich werd' ganz schön hibbelig, wenn ich an die Veranstaltung denke. Das wird der Hammer und vielleicht laufen wir uns dort ja auch über den Weg? Das würde mich sehr freuen!


so inspiring.

Hand auf's Herz - Frauenzeitschriften à la Brigitte und Co. sind doch bisweilen ganz schön stumpfsinnig und bieten uns Nerds unter den Schminkbegeisterten kaum Raum für Inspiration. Hochglanz-Fashionmagazine empfinde ich als ähnlich massenkonform aka langweilig. Wie schön, daß es kleine aber feine Publikationen gibt, die sich in allen Belangen deutlich vom vorherrschenden Zeitschrifteneinerlei abheben.

I can't help myself but to find the average beauty/fashion magazine boring and depleted of any source of inspiration (Speaking in terms of beauty-nerds here...) most of the time. Thank God there's more to be discovered and read than Vogue and such.

Was'n da los?

Diejenigen von Euch, die meinen Twitter-Account verfolgen wissen bereits, daß ich momentan bis über beide Ohren in Renovierungs- und Umzugsarbeiten stecke. Da steht Schminken und Bloggen gaaanz weit hinten an. Auch zum Zeichnen bleibt unerfreulich wenig Zeit. In unserer neuen Wohnung haben wir zudem noche keinen Festnetzanschluß, weswegen mir die meisten Freuden des Internets bis auf Weiteres (Hoffentlich nur noch bis Mitte März... toi, toi, toi!) verwehrt bleiben.

Some of you, who've been following my jibber-jabber via twitter might be well aware of the fact that I am currently moving homes, refurbishing and am - most of the time - cut off the internet due to lack of a fixed network connection (Hopefully, the latter will be fixed within a week or two. Cross your fingers, will you?). So naturally there's very little time for indulging in makeup and blogging or even drawing *whimpers*.

Auf Lipglossladies.com hält Tine fleißig das Steuer in der Hand und erfreut Euch mit vielen schönen Beiträgen ihrerseits. Die LackMamsell pausiert notgedrungen mit, bis ich wieder in vollem Umfang auf das Internet zugreifen kann.

Ich hoffe, Ihr habt eine gute Zeit und genießt den Frühling, der hier und da bereits zaghaft seine Fühler ausstreckt. In unserem Vorgarten blühen schon die Maiglöckchen! ♥

Wir sehen uns!
Frau Kirschvogel

Reisemakeup // Aufbewahrung

Einige von Euch wollten gerne sehen, worin ich die Kosmetikartikel, die ich in meiner Reiseserie vorgestellt habe eigentlich transportiere. Dem komme ich gerne nach und schiebe also heute noch einen kleinen Nachtrag der Reiseserie hinterher. Viel Vergnügen!

Some of you guys asked for another travel-related entry to reveal the great secret of how I transport this shitload of travel-makeup from the previous posts. So today I'd like to fulfill that request. Enjoy!

Wallander, Wallander

Fast schon ein Klassiker in meinem Bücherregal sind die Wallander-Kriminalromane von Mankell. Ich habe bisher keinen gelesen, den ich nicht spannend fand und hoffe natürlich, daß das noch lange so bleiben wird. Den hier abgebildeten Stapel habe ich bei der Mutter meines Freundes entliehen. Er ruht auf meinem Nachttisch und harrt dort geduldig meiner ;)

I am a huge fan of the Wallander series by Henning Mankell. So far, every book I read was absolutely thrilling and enchanting. The stack you see in the picture below belongs to my boyfriends mom, who was kind enough to lend it to me. It's sitting on my bedsite table, patiently awaiting the few reading hours each day.


Bisher habe ich folgende Romane mit dem ruppigen Komissar aus Ystad gelesen: Hunde von Riga // Die falsche Fährte // Mittsommermord und aktuell: Der Mann, der lächelte. Ich dachte, daß es mehr hätten sein müssen, aber dann ist mir eingefallen, daß ich einige der Bücher mehrere Male gelesen habe. So spannend fand ich sie also... ;)


Mögt Ihr Kriminalromane, vielleicht sogar die von Mankell?

FLORENA Wohlfühltage: Ballast abwerfen

Als ich die Nachricht von FLORENA in meinem Postfach vorfand, war ich hocherfreut. Ich finde, die Jungs und Mädels geben sich richtig Mühe und lassen sich immer wieder tolle Bloggeraktionen abseits des üblichen "Wir schicken Dir ein Produkt und Du schreibst vielleicht was darüber"-Routine. Deswegen habe ich mir etwas mehr Zeit genommen und zu jedem Thementag ein-zwei Illustrationen angefertigt, die in den nächsten Wochen online gehen werden. Vermutlich immer Freitags, denn Freitag ist mein persönlicher Wohlfühltag. Seid Ihr dabei?

FLORENA, a German drugstore brand manages to come up with pretty interesting and visionary blogger-concepts. It's always quite a treat to be up and cooperating with them. The current campaign is a spa at home- and recreation-thingy, with lot's of tips to improve both your menthal health and outward appearance. So I did take some time, drew a couple of illustrations and am now ready to publish them one by one during the following weeks. I guess it will be on Fridays mainly, because Friday is my day off. So are you with me on this one?


Das Thema des heutigen Wohlfühltages ist Ballast abwerfen. Ich bin kein Freund von Copy-Paste-Pressetext-Blogposts, daher folgt hier ausschließlich meine eigene Auslegung des Themas.

Schnipp - Schnapp...

... und die Matte ist endlich ab. Wie viele Mädels mit meiner Naturhaarfarbe (Straßenkötergraublond) habe ich jahrelang gefärbt. Die letzten fünf oder sechs davon mit Henna. Wer Henna benutzt weiß, das dieses Zeug wirklich mit Nichts wieder zu überfärben ist. Es sei denn, man blondiert seine Haare tot. Naja. Also habe ich brav (und mutig) rauswachsen lassen und vorgestern konnte ich endlich, endlich die Maskenbildnerin meines Vertrauens (Danke, Marie ♥) aufsuchen. Das Ergebnis gefällt mir mehr als gut und passt perfekt zu mir:

I died my hair for ages but eventually grew tired of all the red and brown. So I decided to get rid of most of my hair. I love the new haircut. So cute and it suits me perfectly: