Gesichtspflege // Reinigung & Pflege am Abend

Mein Beitrag mit Details zur Pflege und Reinigung am Morgen ging gestern online. Falls ihr ihn nicht gelesen habt und ein paar allgemeine Infos dazu haben möchtet, was mir bei Hautpflege generell wichtig ist, dann schaut auch dort noch einmal rein. Heute stelle ich euch die Bestandteile meiner Abendroutine vor.

I published my morning routine yesterday. In my last post, I took a deeper plunge into general aspects of my skincare regime and choice of producst as well as my morning routine. If you haven't read it and are interested in my general approach, fell free to do so now. Today's post will cover my evening routine.


Reinigung am Abend

Im Großen und Ganzen gilt für meine Abendroutine natürlich auch: möglichst mild und dabei trotzdem gründlich reinigen. Zusätzlich zum Hauttalg und dem Schmutz des Tages kommt meist noch Make-up hinzu. Das alles sollte idealerweise in möglichst wenig Schritten entfernt werden. Hier setze ich seit einiger Zeit auf Cleansing-Balms. Diese können theoretisch bei minimaler Formulierung maximal wirkungsvoll sein. Die Reinigungswirkung basiert darauf, dass sich Schmutz, Talg und Make-up in dem öligen Produkt vollständig lösen. Der enthaltene Emulgator "verwandelt" die ölige Schicht bei Kontakt mit Wasser in eine milchige Flüssigkeit, die sich einfach abwaschen lässt.

Mein absolutes Lieblingsprodukt in dieser Kategorie ist der Take The Day Off Cleansing Balm von Clinique. Ich meide Abschminktücher, Mikrofasertücker und ähnliches. Den mechanischen Reiz empfinde ich als unangenehm. Er stresst mich ebenso wie meine Haut. Mein Abschminkprodukt muss also gründlich und rückstandslos alles entfernen - auch wenn ich die Emulsion nur mit lauwarmem Wasser und meinen Händen abnehme. Das schaffte bisher nur Clinique. Der Cleansing Balm ist extrem ergiebig und es wird noch lange dauern, bis ich mir über einen Nachkauf Gedanken machen muss. Ich würde das Geld jederzeit wieder in Clinique investieren, weil es mich absolut überzeugt hat. Agatha hat allerdings heute eine günstigere Alternative vorgestellt. Mal sehen, ob die Neugierde mich vielleicht doch umstimmen wird. Die Inhaltsstoffe:
Ethylhexyl Palmitate, Carthamus Tinctorius (Seed Oil), Capric Triglyceride, Sorbeth-30-Tetraoleate, Polyethylene, Peg-5 Glyceryl Triisostearate, Aqua (Water), Tocopherol, Phenoxy-ethanol
Wenn doch noch Reste übrig bleiben (z.B. Mascara oder Eyeliner zwischen den Wimpern oder Lippenstift), entferne ich diese lokal mit dem Bioderma Sensibio Mizellenwasser. Das funktioniert hervorragend und das Produkt ist so mild, dass nichts brennt oder ziept - nicht mal im Auge. Die hier gezeigte Créaline TS Variante ist für sehr trockene Haut gedacht - eine klassischer Fall von daneben gegriffen. Normalerweise nutze ich die Sensibio Variante für normale bis Mischhaut. Einen Unterschied in der Wirkung kann ich aber nicht feststellen. Die Inhaltsstoffe:
CRÉALINE TS: WATER (AQUA), PEG-6 CAPRYLIC/CAPRIC GLYCERIDES, GLYCERIN, POLYSORBATE 20, PEG-40 HYDROGENATED CASTOR OIL, AMMONIUM LACTATE, PLANTAGO MAJOR LEAF EXTRACT, MANNITOL, XYLITOL, RHAMNOSE, FRUCTOOLIGOSACCHARIDES, PROPYLENE GLYCOL, DISODIUM EDTA, CETRIMONIUM BROMIDE.

SENSIBIO: WATER (AQUA), PEG-6 CAPRYLIC/CAPRIC GLYCERIDES, CUCUMIS SATIVUS (CUCUMBER) FRUIT EXTRACT, MANNITOL, XYLITOL, RHAMNOSE, FRUCTOOLIGOSACCHARIDES, PROPYLENE GLYCOL, DISODIUM EDTA, CETRIMONIUM BROMIDE.
 
Im Wesentlichen enthält die Créaline mehr Emulgatoren und hautberruhigende Bestandteile, ist aber ansonsten ähnlich formuliert wie die Sensibio.    


Das gewisse Etwas: Peeling & Retinol

Einem milden chemischen Peeling, wie man es auch zuhause durchführen kann, werden viele positive Effekte zugesprochen: neue Fältchen mindern, Unreinheiten schneller abheilen lassen, Glow spenden, Rötungen ausgleichen… In dem Bioderma Sébium Serum habe ich eine Variante gefunden, die bei mir sehr gut funktioniert. Ich verwende es ca. jeden 2. Tag abends zwischen Reinigung und Pflege. Das frische Strahlen (Glow) hat sich recht unmittelbar eingestellt. Auch leide ich weniger unter Unreinheiten und habe keine trockenen Stellen mehr im Gesicht. Die Haut unter meinen Augen war immer sehr trocken, was feine Fältchen betont hat. Auch das hat sich deutlich gemindert. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit dem Peeling und werde es auch weiterhin regelmäßig nutzen. Die Inhaltsstoffe:
AQUA/WATER/EAU, GLYCOLIC ACID, SODIUM HYDROXIDE, PANTHENOL, BIS-PEG-15 METHYL ETHER DIMETHICONE, DIPROPYLENE GLYCOL, MANNITOL, XYLITOL, RHAMNOSE, FRUCTOOLIGOSACCHARIDES, GINKGO BILOBA LEAF EXTRACT, DODECYL GALLATE, AMMONIUM ACRYLOYLDIMETHYLTAURATE/VP COPOLYMER, HYDROXYETHYLCELLULOSE, PROPYLENE GLYCOL, BIOSACCHARIDE GUM-1, PHENOXYETHANOL, FRAGRANCE (Parfum).
Die enthaltene Glycolsäure peelt und kann dazu noch Feuchtigkeit binden. Die bereits bekannten Zuckeralkohole spenden und bewahren ebenfalls Feuchtigkeit. Da chemisches Peeling lichtsensibel macht, benutze ich es ausschließlich am Abend.

Leider ist mir das Pai Rosehip Bioregenerate Gesichtsöl ausgegangen, das ich normalerweise im Anschluss auftragen würde. Weil ich noch einige andere Produkte da habe, die aufgebraucht werden sollten, habe ich es schweren Herzens noch nicht nachgekauft. Das Pai Öl ist für mich unübertroffen. Keines der oben abgebildeten Produkte kommt auch nur annähernd an das schöne Ergebnis und die fabelhaft komfortable Anwendung von Pai heran. Das enthaltene Hagebuttenkernöl (CO2-extrahiert) enthält Retinsäure, eine Vorstufe des Retinols. Ihm werden ebenfalls viele positive Eigenschaften zugeschrieben: Es soll die Zellerneuerung in der Epidermis anregen und die Collagensynthese aktivieren können. Darüber hinaus verringert das Öl den transepidermalen Wasserverlust. Letzteres ist keine exklusive Eigenschaft des Pai Öls, aber das Öl ist wirksam und dabei so leicht und angenehm in der Anwendung, das es mich überzeugt hat. Die Inhaltsstoffe:
rosa canina (rosehip) seed extract*, rosa canina (rosehip) fruit extract*, mixed tocopherols (natural vitamin e)

*Certified Organic by the Soil Association (Organically produced 99% of product).
Da es pH-neutral ist verträgt es sich wunderbar mit dem säurehaltigen Serum. Zu eurer Unterhaltung habe ich noch einen Artikel von Paula Begoun verlinkt, indem sie auf ein paar weit Verbreitete Vorstellungen zum Thema Retinol und Säure eingeht. Transretinsäure gilt als nicht photostabil, weshalb sich eine ausschließliche Nutzung am Abend auch hier empfiehlt.

Alle anderen gezeigten Produkte (Balm Balm Face Balm, 100% Pure Gesichtscreme, Melvita Karottenöl) finde ich im Vergleich und im Ergebnis suboptimal. Sie liegen bedeutend schwerer und "fettig" auf der Haut, ziehen langsam ein und der Wow!-Effekt am nächsten Morgen bleibt leider auch aus.     

Und jetzt bitte alle recht freundlich für's Gruppenbild!

Und damit wären wir nun auch am Ende des zweiten Teils meiner Gesichtspflegeroutine angelangt. Viele Punkte habe ich nur angerissen, da die Beiträge sonst noch umfangreicher geraten wären. Solltet ihr Fragen oder Anmerkungen haben, können wir uns sehr gerne über die Kommentarfunktion austauschen.

Einige der Inhaltsstoffe, auf die ich im Text eingehe, sind in den INCI-Listen fett hervorgehoben. Dabei habe ich mich allerdings bewusst auf diejenigen beschränkt, die mir in dem Zusammenhang als besonders interessant erschienen.

Bezugsquellen: Bioderma bekommt man mittlerweile in jeder Apotheke, online oftmals etwas günstiger. Clinique findet ihr in Kaufhäusern und Parfumerien, Produkte von 100% Pure kann man meines Wissens nach aktuell über QVC beziehen. Melvita gibt es in großen Müller-Fillialen mit Naturshop sowie in manchen Bio-Supermärkten. Pai und Balm Balm kann man innerhalb Deutschlands aktuell nur online z.B. via Amazingy beziehen.   

Disclosure | Transparenz

Kommentare:

  1. Hallo liebe Frau Kirschvogel !

    Klingt insgesamt total gut.
    Allerdings bin ich verunsichert; hätte zwar großes Interesse am Bioderma Sebium Serum, aaaber da ist ja ziemlich viel Silikon drinnen ?
    Ist doch eigentlich garnicht gut, verschliesst die Poren und führt zu Unreinheiten !?
    Lg
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni,

      Silikone bilden einen wasserundurchlässigen Film auf der Haut, wodurch sie unter anderem dazu beitragen den Wasserverlust der Haut einzudämmen. Aufgrund dieser Eigenschaften werden sie neben anderen Stoffen gerne als Filmbildner eingesetzt, um die Haut vor Feuchtigkeitsverlust zu bewahren. Die Unreinheiten werden nicht durch Silikone an sich ausgelöst. Wenn sich aber reizende Stoffe in der Creme oder auf der Haut befinden (Hauttalg, Schüppchen, Bakterien, Alkohol, ätherische Öle...) dann kann deren reizende Wirkung durch den Film tatsächlich verstärkt werden wodurch es wiederum zu Unreinheiten kommen kann. Da Silikone an sich keine Pflegewirkung haben, sollte eine gute Creme daneben noch ausreichend Wirkstoffe und pflegende Inhaltsstoffe enthalten, damit der Effekt der Silikone auch Sinn macht.

      Darüber hinaus gehört das hier verwendete Dimethicon meines Wissens nach (keine Gewähr!) zu den flüchtigen Silikonen. Diese werden gerne eingesetzt, um die "Verstreichbarkeit" eines Produktes zu verbessern. Sie verdunsten und bleiben nicht auf der Haut zurück.

      Ich versuche meine Pflege nach dieser Faustregel aufzubauen:

      milde aber gründliche Reinigung (Balms und Öle)
      + viel Feuchtigkeit (Glycerin, Hyaluronsäure, Zuckeralkohole etc.)
      + Wirkstoffe (Niacinamid, Antioxidantien, AHA, Retinsäure...)
      + Schutz vor Wasserverlust (Öle, Silikone, Mineralöle, Shea...)
      + Lichtschutzfaktor

      So kann ich den Vorteil, den Silikone bieten nutzen und die Risiken (Austrocknen, Unreinheiten) ausschließen. Für mich funktioniert das Konzept gut. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, aber ich hoffe, der kleine Exkurs war für dich hilfreich. :)

      LG

      Löschen
    2. Soooohooo ich habs bestellt :o)
      Jetzt liebäugel ich natürlich mit dem Pai Öl, habe aber noch einiges an Primavera Ölen da.
      Wäre natürlich schick wenn ich die aufbrauchen könnte.
      u.a. hab ich das Wildrosen Gesichtsöl , meinste da könnte ich nach dem Bioderma Sebium Serum auftragen ?

      LG

      Anni

      Löschen
    3. Hallo Anni,

      ich bin gespannt, wie es dir gefällt. Grundsätzlich kann (und will) ich keine konkreten Ratschläge geben, da ich weder deine Haut noch alle verwendeten Produkte im Detail kenne. Ich bin ja auch kein ausgebildeter Dermatologe oder Kosmetiker, sondern teile vielmehr meine eigenen Erfahrungen und Einschätzungen mit - immer ohne Gewähr.

      Unabhängig davon denke ich, daß das Öl die Wirkung des Peelings nicht beeinflussen sollte, da es ja quasi pH-neutral ist. Um Feuchtigkeit und Wirkstoffe auf der Haut einzuschließen, kannst du theoretisch jedes beliebige Hautöl verwenden. Es kommt dann nur darauf an, ob du es verträgst und ob du mit der Textur zufrieden bist.

      In der Beautypedia von Paula Begoun sowie unter den Artikeln von Agata auf Magi-Mania findest du viele Studien zu unterschiedlichen Hautpflegethemen verlinkt. Die nutze ich häufig zum Einlesen in ein bestimmtes Thema, immer unter der Prämisse, dass Studien (und ihre Interpretation) mit Vorsicht zu genießen sind.

      Ich wünsche dir viel Spaß und natürlich Erfolg mit dem Serum! LG

      Löschen
  2. Liebe Frau Kirschvogel,

    ich hab mal ne Frage zu dem Bioderma Serum, welches du in diesem Post vorstellst: Bioderma gibt auf der Homepage an, dass das Serum als Kur über sechs Wochen verwendet werden soll. Nutzt du es auch so oder jeden Abend? Leider begreif ich nicht so ganz, weshalb es nur kurmäßig benutzt werden soll. Hast du ne Idee?

    Viele Grüße, Jane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jane,

      eine gute Frage. Ich verwende es bisher durchgängig alle 2-3 Abende, also nicht als Kur. Von der Wirkweise her deutet für mich nichts darauf hin, dass das Produkt nur kurmäßig angewandt werden sollte.

      Ich persönlich finde sogar die empfohlene tägliche Anwendung eher zu krass bzw. bei mir unnötig und nutze das Produkt lieber pflegebegleitend bei Bedarf. Für genauere Infos müsste man mal beim Hersteller nachhaken.

      Herzlichen Gruß.

      Löschen
  3. Benutzt du nach der Reinigung keinen Toner/Gesichtswasser mehr? Für mich hat das irgendwie immer dazu gehört zur Pflege. Würde gerne wissen wieso nicht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joana,

      manchmal hatte ich Phasen, in denen Gesichtswasser zum Einsatz kam, weil ich das Gefühl hatte, mein Gesicht sei "nicht richtig sauber". Mit dem Cleansing Balm ist dieser Schritt tatsächlich überflüssig. Nach der Reinigung mit dem Balm war mein Wattepad immer sauber und irgendwann verschwand das Gesichtswasser aus dem Bad.

      Ich bin sehr zufrieden mit dieser Routine, da ich 1. bei der Reinigung so wenige (aber effektive) Schritte durchlaufen möchte wie möglich, um die Haut nicht unnötig zu reizen und 2. viele Gesichtswässer Alkohol enthalten, der die Haut langfristig austrocknen und reizen kann.

      Um die Haut zusätzlich zu befeuchten nutze ich mittlerweile ein Serum oder manchmal auch Hydrolate. Ich hoffe, ich konnte deine Frage beantworten. ^__^

      Löschen
    2. Ja hat meine Frage sehr gut beantwortet. Ich nutze im Moment das Hydrabio Tonique von Bioderma. Müsste ohne Alkohol sein glaub. Aber wenn das leer ist, versuche ich es auch mal ohne Gesichtswasser :)
      Danke für die schnelle Antwort

      Löschen
    3. Gerne. Einfach mal ausprobieren. Und wenn es dir nicht gefällt, änderst du es einfach wieder. Wir sind ja alle verschieden und haben unterschiedliche Voraussetzungen und Vorlieben. Das sollte man bei allen guten Tips und Tricks immer im Hinterkopf behalten.

      Löschen
  4. 2014 und trotz allem top aktuell. Danke für die Aufklärung, meine Tochter hat deinen Blog entdeckt und mir dann gesagt das ich nicht die einzige bin die Abends ihr Gesicht pflegt.

    AntwortenLöschen

Danke für die Einhaltung der Netiquette. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht.

Ich behalte mir vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog oder zu Gewinnspiel-Postings nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.

Feel free to leave comments in English, too. I'd be most delighted to get in touch & discuss things in greater detail than pictured in the abstract above. Thanks for paying attention to the netiquette. Any kind of spam, follow-for-follow, racist, sexist or otherwise abusive comment will be deleted asap.