Alleskönner Kokosöl

Natives Kokosöl ist - der Titel lässt es bereits vermuten - ein wahrer Alleskönner und aus unserem Haushalt/meiner Pflegeroutine nicht mehr wegzudenken. Es wanderte schon vor einer ganzen Weile von der Küche ins Bad und reißt sich dort immer mehr Aufgaben unter den Nagel, die es mit Bravour meistert. Seid Ihr bereit für meine Ode an das Kokosöl?

Sure enough, coconut oil is a Jack of all trades in the household- as well as the beauty-department. I would never ever again trade it for any other fancy-shmancy product. It started off in the kitchen but ended up in the bathroom, seizing and aceing more and more tasks. Are you ready for the ode to coconut oil?


Zugegeben, da Kokosöl immer wieder Bestandteil unterschiedlichster Pflegeprodukten ist, kommt diese Erkenntnis nicht überraschend. Aber warum viele verschiedene Mittelchen kaufen, wenn eine der Grundzutaten ihren Job so gut macht und dabei noch verhältnismäßig günstig ist?

Kokosöl ist bei Raumtemperatur fest und duftet - je nach Hersteller - mal mehr mal weniger intensiv nach Kokos (You don't say!). Bei Kontakt mit der Haut wird es flüssig und lässt sich so problemlos verteilen. Ihm wird feuchtigkeitsspendende, antimikrobielle und kühlende Wirkung zugeschrieben.

Die chemische Struktur ähnelt der unserer Haut, so dass es in die oberste Schicht der Epidermis eindringen kann. Kokosöl kann somit helfen, die natürliche Hautbarriere aufrecht zu erhalten bzw. zu regenerieren.   Gemischt mit linolsäurehaltigem Pflanzenöl (z.B. Granatapfelkern-, Distel- oder Weizenkeimöl), ergibt Kokosöl ein natürliches Hautpflegeprodukt, welches die Zellteilungsrate anregen kann und so neben der herkömmlichen Pflege auch bei wunder Haut Anwendung findet (Entzündungen, Sonnebrand etc.). Bei zu Unreinheiten neigender Haut ist allerdings Vorsicht geboten, denn Kokosöl gilt als komedogen. Was das Eindringen von Produkten in tiefe Hautschichten angeht, bin ich immer etwas skeptisch, (Wollte ich an dieser Stelle nur angemerkt haben...) aber die Ergebnisse auf meiner Haut sprechen für sich.

Die antimikrobielle Wirkung wird dem Kokosöl hauptsächlich aufgrund des hohen Laurinsäuregehalts (17-20%) zugeschrieben. Diese Fettsäure wirkt bei PH < 8 gemeinsam mit Caprin- und Caprylsäure toxisch auf bestimmte Bakterien und soll auch gegen Pilze und Viren Wirkung zeigen. Schmilzt Kokosöl, entzieht es seiner Umgebung Wärme und wirkt somit kühlend.

Neben dem Hautpflegepotential von Kokosöl finde ich es auch in der Anwendung überaus praktisch. Das feste Öl lässt sich leicht mit den Fingern aus dem Tiegel entnehmen und schmilzt erst auf der Haut. Es zieht schnell ein und hinterlässt bei mir keinerlei Film auf der Haut. Vom Anwendekomfort her würde ich es mit den aktuell so beliebten trockenen Ölen vergleichen.


Die Qualität des Öls spielt natürlich eine große Rolle. So wird von der Anwendung oder dem Verzehr raffinierter Öle abgeraten, da die Fettsäuren hier zu Transfettsäuren umgelagert werden. Diese wiederum stehen in Verdacht, den Cholesterinspiegel negativ zu beeinflussen und Mitverursacher koronarer Herzerkrankungen zu sein. Am besten fährt man mit einem nativen, kaltgepressten Öl, bei dem die Inhaltstoffe größtenteils unverändert erhalten bleiben.

Wie benutze ich Kokosöl?
  • Als Badezusatz gebe ich ca. 1 TL Kokosöl in das Badewasser und füge je nach Bedarf und Geschmack noch einige Tropfen Duftöl hinzu.
  • Als natürliche Bodylotion, sowohl für trockene Stellen, als auch am gesamten Körper.
  • Gelegentlich abends gemischt mit Granatapfelöl als Gesichtspflege über einem Serum.
  • Als Make-Up Entferner in Kombination mit einem Baumwolltuch - funktioniert sensationell gut!
  • Am Tag der Haarwäsche ca. eine Stunde vor dem Waschen als Haarkur in trockene Partien eingearbeitet.
  • Als Deodorant, wenn ich gerade keines zur Hand habe. Klappt erstaunlich gut.

Bei Erbse findet Ihr einige weiterführende Informationen zum Thema Fairdtrade und Ökobilanz sowie einige Bezugsquellen. Auf My Vegan World gibt es diesen lesenswerten Artikel, der sich ebenfalls mit Anwendung und Wirkung von Kokosöl befasst. Und weil ich mit diesem Blogeintrag natürlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhebe, habe ich für Interessierte hier noch einige Quellen und weiterführende Literatur zusammengetragen:

Kokosöl - Wikipedia
Kokosöl - Olio Natura
Natürliche Hautpflege - sanft und wirkungsvoll durch Pflanzenöle
Freie Fettsäuren als Hautlipide in unserer Haut
trans-Fettsäuren - Wikipedia
52 uses for coconut oil


Benutzt Ihr reines Kokosöl als kosmetisches Produkt und wenn ja, kennt Ihr weitere Anwendungsbeispiele?


Kommentare:

  1. Ich benutze Kokosöl gerne als Leave-In im nassen Haar nach dem Waschen. Die Dosierung ist bei dieser Anwendungsform etwas schwierig, aber da ich die Haare ohnehin fast immer hochgesteckt trage, sieht man ja nicht, wenn ich mal etwas zu viel erwischt habe ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich zieh dann immer 'ne Mütze auf. Style und so. XD

      Löschen
  2. Ich benutze es, wenn meine Haut sehr schwierig ist gerne zum Abschminken und habe auch eine zeitlang damit mein GEsicht gewaschen. Sehr lustig ist übrigens, dass mein einer Kater SOFORT an meiner Seite ist trotz laufendem Wasserhahn, wenn ich das tue, denn er liebt Kokosnussöl. Ich streiche ihm dann auch ein wenig ins Fell, denn auch für Tiere ist es schön... außerdem werde ich ihn vorher nicht los und dann leckt er sich ausgiebig...

    AntwortenLöschen
  3. Ich verwende genau dieses Öl als Nachtpflege :) Liebe!

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, bei meiner doofen Haut ein Versuch wert.

    Wo bekommt man denn das native?

    Liebe Grüße,
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den oben abgebildeten Topf habe ich bei den anderen Speiseölen im Allnatura gesehen.

      Löschen
  5. Ich bin letztes Jahr erst auf dieses Wundermittel gestoßen als ich es in einem DIY für eine Haarkur fand. Dann fing ich an, mich zu informieren und bin u.a. auf diesen Beitrag gestoßen: http://www.deliciousobsessions.com/2012/01/52-uses-for-coconut-oil-the-simple-the-strange-and-the-downright-odd/

    Danach war ich nicht mehr zu retten. ;) Nun ist es in viele Bereiche in meinem Haushalt eingezogen und ich bin absolut überzeugt. Vor allem auch bei meiner Kleinen, wenn es einen roten Windelpopo gibt. ^^

    Liebe Grüße,
    Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Link, werde ich gleich ergänzen.

      Löschen
  6. Ich liebe Kokosöl, hab meins bei Amazon bestellt und nutze es sehr gerne nach dem Duschen oder als Haarmaske, aber auch für die Augenpartie und Wimpern. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Augenpflege finde ich es sehr gut. Gerade weil es nicht so stark nachfettet wie reichhaltige Cremes oder andere Öle.

      Löschen
  7. Ich liebe Kokosöl. Schmeckt auch gut aufs Brot mit Marmelade.
    ZUm Anbraten kann man s auch benutzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Brotaufstrich habe ich jetzt schon häufiger gelesen. Wird ausprobiert!

      Löschen
  8. Wird für den nächsten Winter gemerkt - trockene Stellen ade! :) Und darf ich anmerken, dass sich der Artikel leicht nach einer Seite aus dem Chemiebuch anhört? :D
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Berufskrankheit. Manchmal kommt die Biochemikerin in mir noch durch. ^______^

      Löschen
  9. danke fürs anfixen!!!! wird sofort gekauft, denn jetzt bin ich neugierig! :-) klingt nach einem tollen alleskönner

    AntwortenLöschen
  10. wo kaufst du diesen pott? oh mann, am liebsten würde ich noch jetzt losgehen zum shoppen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den gibt es bei uns im Allnatura Supermarkt in drei Größen, 100 ml, 200 ml und 400 ml. Ich kaufe immer den mittleren.

      Löschen
  11. Steht bei mir auch seit zwei Jahren im Bad, lieb ich über alles. Meine Gesichtshaut ist dermassen eigen, was Pflegeprodukte angeht und Kokosöl ist das erste, was weder trockene Stellen noch Ausschlag hervorruft. (hatte mich schon gefragt, ob ihr mal drüber schreibt)
    Abschminken, Bodylotion, Deo, Haarstyling für den gelackten Wetlook, und der Mann mag, dass es lecker riecht- Zauberzeug!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einziger Nachteil: Das Waschbecken wird so schnell grindig… oh well.

      Löschen
  12. Nutze Kokosöl auch schon seid längerer Zeit für meine Haut und für meine Haare. Ich finde es einfach Spitze :) Werde es morgen Abend direkt mal als Badezusatz testen! Als kleine Ergänzung kann ich noch folgende Seite empfehelen: http://www.kokosoel24.de/

    LG
    Danni

    AntwortenLöschen
  13. Hallo zusammen,
    ich habe jetzt auch seit 3 wochen das kokosöl ausprobiert...fürs essen und für haat und haare,
    aber ich konnte noch keine Besserung feststellen ...obwohl ich es so gerne benutze....meine haut hat auch noch mehr pickel bekommen...hatte hier jemand auch ein solches problem?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ich habe Deine Frage via Twitter weitergegeben, da ich selber keine Probleme habe. Mit etwas Glück meldet sich jemand.

      Löschen
    2. Kokosöl gilt tatsächlich als komedogen und kann Pickel auslösen, als Alternative wurde mir von Beautyjagd Babassuöl empfohlen, welches man z.B. über Mahlenbrey beziehen kann.

      Löschen
  14. Ich stand schon mehrfach vorm regal und wollte das gute Stück einsacken, aber ich bin jedes Mal gehemmt.. ich habe irgendwie eine natürlich Aversion, mir ein und dasselbe Produkt sowohl in die Haare, ins Gesicht, auf den Körper zu schmieren als auch auf dem Brot zu essen oder Zwiebeln darin anzubraten. Brrrr, da bekomme ich richtig Gänsehaut. Dabei soll es doch so gut sein?! Vielleicht schalten ja irgendwann mal meine Synapsen anders..wer weiß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant. Dabei unterliegen Öle in Lebensmittelqualität meist viel strengeren Kontrollen als solche, die ausschließlich zu kosmetischen Zwecken hergestellt werden.

      Im Zweifelsfall könntest du ja einfach zwei Tiegel kaufen: einen für's Bad und einen für die Küche. So mach ich es zumindest. ^____^

      Löschen
  15. Zieht Kokosöl auch wirklich schnell in die Haut ein? Ich habe keine Lust nach dem Duschen und eincremen mit dem Öl stundenlang zu warten bis ich mich anziehen kann oder mich auf die Couch legen kann ohne das Fettreste überall zurück bleiben. Wer hat das schon mal getestet?

    Grüße

    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ich finde schon, dass es schnell einzieht und man sich rasch anziehen kann etc. Ist aber vermutlich auch individuelles Empfinden.

      Löschen
  16. Also ich habe es jetzt öfter probiert und mir dauert es zu lange bis das Kokosöl einzieht. Auch wenn es natürlich ist, nehme ich dann doch lieber Nivea, weil die ist binnen weniger Minuten eingezogen. Trotzdem Danke für den Artikel hier.

    AntwortenLöschen

Danke für die Einhaltung der Netiquette. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht.

Ich behalte mir vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog oder zu Gewinnspiel-Postings nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.

Feel free to leave comments in English, too. I'd be most delighted to get in touch & discuss things in greater detail than pictured in the abstract above. Thanks for paying attention to the netiquette. Any kind of spam, follow-for-follow, racist, sexist or otherwise abusive comment will be deleted asap.