Ein richtig gutes vegetarisches Kochbuch?

Via Twitter habe ich in den letzten Tagen bereits mehrfach meine Begeisterung über den frischesten Neuzugang in meinem - pardon, unserem - Bücherregal kundgetan: Gemüse Satt! von Alice Hart. Egal ob man seine Ernährung komplett umstellen oder einfach nur weniger und bewusster Fleisch essen möchte, es ist gar nicht so einfach ein Buch zu finden, das ansprechend, abwechslungsreich und gleichzeitig alltagstauglich (Ja, auch Kochbücher können alltagstauglich sein...) ist. Aber Gemüse Satt! hat mich in den letzten Wochen absolut überzeugt!

I've been molesting my followers via twitter for the last few days in a row, jabbering about my latest acquisition in the book-department:Vegetarian by Alice Hart. It can be quite demanding to find a vegetarian cookbook which is appealing, diversive and suitable for daily use all at a single blow. But cheer up you people, here it is!


Die Aufmachung, links ein Rezept - rechts ein ganzseitiges Foto, ist vom Feinsten. Aufgelockert wird das Ganze durch schwarzweiße Illustrationen Die finde persönlich aber ziemlich grauslig, weil an angestaubte 70er-Jahre Kochbücher erinnernd und so gar nicht zum modernen Design passend. Und ich meine nicht die coolen 70er Jahre...

Auf 256 Seiten findet mach Rezepte, Tips und Tricks rund um die vegetarische Küche, die in so liebevolle Kategorien eingeteilt sind wie u.a. "kulinarische Seelenwärmer", "In letzter Minute" oder "Rezepte zum Angeben". Dem Frühstück/Brunch wird ebenfalls ein eigenes Kapitel gewidmet, das finde ich superb! Im hinteren Teil des Buches beschäftigt sich die Autorin mit einigen Grundrezepten (hauptsächlich Saucen) und Menüvorschlägen. Experimentierfreudige Hobbyköche können zwischendrin nachlesen, wie man selber Tofu herstellt oder Nussmilch. Sogar für Salattoppingvariationen, Brote und Desserts ist Platz in diesem Buch. C'est vraiment formidable!

Geographisch wird bunt gemischt. Die Rezepte sind teils asiatisch, teils mediterran und nordafrikanisch oder auch klassisch (Stichwort: Dinkel, Sprossen, Graupen...) inspiriert - aber immer modern und mit dem gewissen Etwas bei dem man denkt: Oh wow, DAS muß ich ausprobieren!


Warum mich das Buch so begeistert? Es macht schlicht und einfach Lust auf's Kochen und Ausprobieren. Quasi nebenbei fängt man an eine marokkanische Würzsauce herzustellen, seine Spaghetti mit selbst geschmorten Ofentomaten anstelle von Dosentomaten anzurichten sowie die kulinarischen Etappen der nächsten Woche durchzuplanen (► die blauen Merkzettel...). Vieles wird so frisch wie möglich zubereitet. Dennoch sind die Rezepte nicht übertrieben aufwändig und lassen sich gut in den Arbeitsalltag integrieren.

Wer Spaß an gutem Essen hat, dem lege ich einen Blick in das Buch an's Herz. Man muß ja nicht gleich zum Vegetarier werden, aber ab und an auf Fleisch zu verzichten kann ja nicht schaden und war für mich noch nie so wunderbar abwechslungsreich und inspirieren wie jetzt.


Bon Appetit!

Kommentare:

  1. Das klingt richtig super! Ich liebe zwar Fleisch, esse davon aber eher seltener und dafür sehr gute Qualität. Deswegen bin ich der vegetarischen Küche sehr zugeneigt und koche sehr gern ohne Fleisch. Ich mag die Kochbücher von GU sehr gern - die "Basic" Reihe. Da ist mir noch kein Rezept nicht gelungen, was wirklich für die Bücher spricht. Wie ist es denn bei diesem Kochbuch? Gelingen die Rezepte gut? In der Realität ist es ja meist nicht so perfekt wie bei der Vorlage. Berichte mal, mich interessierts!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die GU Basic-Reihe mag ich auch sehr gerne. Bei diesem Buch hier ist es auch so, daß eigentlich bisher jedes Gericht ein Volltreffer war. Irgendwie habe ich das Gefühl, man kann gar nichts falsch machen. Viel wird im Ofen geschmort, die Zutaten und Gewürze sind übersichtlich, was nicht schmeckt (Koriandergrün - Pfui Spinne!) lässt sich leicht ersetzen.

      Löschen
    2. Koriander pfui Spinne? Sowas! Koriander braucht der Mensch!
      Nun denn, ich habe das Buch auf meine amazon-Wunschliste gesetzt. ;-)

      Löschen
    3. Mhmmm, Koriander <3

      Wie Broccoli-/Rosenkohl-/Blumenkohllastig sind denn die Rezepte? Ich bin zwar schon seit über 17 Jahren Vegetarier, habe aber tatsächlich nur ein einziges Kochbuch da, welches speziell diesem Thema frönt. Die meisten sind leider nicht sehr gut und enthalten für meinen Geschmack zu viele Rezepte mit der Kreuzblütengewächsdreifaltigkeit *bibber*
      ;-)

      Die indische Küche bietet sehr viele tolle Dinge für Veggies. Aber sehr Korianderlastig *sabber*

      Löschen
    4. @Martha: JA, frischer Koriander ist des Teufels. >__<

      @Paint: Von den 140 Rezepten sind zwei mit Blumenkohl und zwei mit Brokkoli, ein guter Schnitt. :)

      Löschen
  2. das hört sich sehr gut an. :-) "Die vegetarische Kochschule" von christel kurz und klaus-maria einwanger soll auch super sein. kostest aber 40 euro :-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch kenne ich noch gar nicht. Habe noch zwei Bücherschecks. Hm, aber ich hätte auch gerne die Panem-Trilogie. Decisions, decisions...

      Löschen
    2. Definitiv Panem! Macht süchtig und ist toll :-)

      Löschen
    3. Oooh, sag doch sowas nicht... Ö__Ö

      Löschen
  3. Klingt gut! Die GU-Bücher finde ich auch ganz toll, grade das Vegetarische Basic-Buch, aber wir haben neu das Buch über Orientalische Küche. Alleine die Fotos! Und klar müssen Kochbücher alltagstauglich und ansprechend sein. Und ich liebe Koriander! <3 ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frischen Koriander? Also die Samen finde ich lecker, mit dem Grünzeug kann man mich jagen... brrr.

      Löschen
    2. Ja, wenn er ganz frisch ist, schmeckt er seifig. Aber wenn er etwas älter ist - mjammi!

      Löschen
  4. Das klingt sooo klasse! Ich war ja auf Twitter schon direkt hin und weg von diesem Buch und habe es mir gleich auf meine Amazonliste gepackt. Ich besitze bereits ein Veggie-Kochbuch, aber das fand ich teils sehr umständlich für den Alltag. Daher klingt dieses hier wirklich traumhaft. Danke für's Vorstellen!

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den guten Tipp ;)
    Da ich meinen Fleischkonsum auch drastisch senken will, kommt mir das gerade recht.
    Falls du auch Blog-Empfehlungen in die Richtung hast, immer her damit! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Blogs kenne ich mich nicht so gut aus. Das liegt wohl eher daran, daß ich lieber mit dem Kochbuch auf der Anrichte koche, als ständig zum Rechner rennen zu müssen ;)

      Löschen
  6. Ich sollte defintiv weniger Fleisch essen...aber ohne fehlt mir irgendwie bei der Mahlzeit was. Naja, ich werd erstmal Flexitarier :D Ernährst du dich komplett vegetarisch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, ich bin z.T. auf dem Land aufgewachsen, habe mit meinen Eltern & Großeltern geschlachtet und finde es nicht schlimm, Fleisch zu essen. Ich versuche aber, industriell verarbeitete Fleischprodukte aus Massentierhaltung zu meiden. Das ist nicht einfach und auch nicht billig, weshalb dadurch bei uns schonmal wesentlich weniger Fleisch auf den Tisch kommt als früher.

      Ich finde, daß man schnell dazu neigt, zuviel Fleisch genußlos in sich reinzustopfen. Also investiere ich in weniger aber dafür hochwertigere Fleischprodukte, die ich dann bewusst genieße.

      Löschen
  7. Klingt total lecker! Danke fürs Empfehlen. Werd ich mir auf jeden Fall anschauen.
    Allerdings lieber im Original. Habe schon mehrmals die Erfahrung gemacht, dass ins Deutsche übersetzte Kochüber zum Teil gravierend gekürzt sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, ich wünschte mein Französische wäre so gut, daß ich das Buch im Original lesen könnte.

      Löschen
    2. Huh! Ich dachte, das (http://www.amazon.de/Vegetarian-Alice-Hart/dp/1742663397/ref=sr_1_1?s=books-intl-de&ie=UTF8&qid=1328116135&sr=1-1) wär das Original. Zum Bücher lesen reicht mein Französisch leider auch nicht. :(

      Löschen
  8. Danke für diesen Tipp! Ich bin seit bald zehn Jahren Vegetarier und probiere gerne neue Rezepte, vorzugsweise aus Büchern, aus. Chefkoch ist auch ne tolle Rezeptquelle. Aber so ein Wälzer zum Schmökern hat natürlich mehr Flair.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und so ein bisschen Fläääär muß ja auch mal sein, ne? XD

      Löschen
  9. Das Buch muss ich mir mal ansehen. Bin schon seit vielen Jahren Vegetarierin und habe auch einige Kochbücher, aber mir fehlte bisher eins, dass einfache und schnelle Rezepte enthält.
    In vielen sind immer so aufwendige Rezepte mit Zutaten von denen man noch nie gehört hat, das finde ich teilweise sehr schade..
    Also Danke für den Tipp! :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau DAS hat mich auch immer an "klassischen" vegetarischen Kochbüchern gestört. Aber mittlerweile - so scheint es zumindest - wird der Markt behutsam modernisiert.

      Löschen
  10. Sieht gut aus das Buch.
    Ich esse auch Fleisch, aber sehr selten, bei meinen Eltern habs 1-2mal die Woche Fleisch, heute noch seltener, und bei mir ists ähnlich, so dass ich meistens vegetarisch koche. Ich finde es einfach nicht richtig öfter Fleisch zu essen, ganz egal wo es herkommt. Solche Mengen Fleisch für die Menschheit zu produzieren, bringt die Welt aus dem Gleichgewicht.

    AntwortenLöschen

Danke für die Einhaltung der Netiquette. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht.

Ich behalte mir vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog oder zu Gewinnspiel-Postings nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.

Feel free to leave comments in English, too. I'd be most delighted to get in touch & discuss things in greater detail than pictured in the abstract above. Thanks for paying attention to the netiquette. Any kind of spam, follow-for-follow, racist, sexist or otherwise abusive comment will be deleted asap.