Love Hate Fake Real oder was?

Gerade habe ich diesen Eintrag auf dem Ponyhütchen-Blog gelesen, inklusive der meisten Kommentare und er stimmt mich nachdenklich (mal wieder). Es geht dabei um die bekannte Youtuberin und Bloggerin xkarenina und ihre Kooperation mit einer Werbeagentur. Wow, heißes Thema, könnte man meinen. Verständlich, daß viele geschockt sind bzw. sich verarscht fühlen. ABER:

Nirgendwo ist es leichter Dinge vorzutäuschen, als im Netz. Und trotzdem sind die User nirgendwo so leichtgläubig unterwegs wie online. Onlineinhalte wie Blogs, Videos, Tweets etc. sind winzigkleine, starkt editierte Realitätsschnipsel. Und diese Schnipsel sind hartnäckig. Bleiben haften. Sind schwierig wieder aus dem "kollektiven digitalen Gedächtnis" zu löschen. Wir speisen unsere Informationen in ein Vakuum ein und hoffen, daß der mündige User sie richtig nutzen und bewerten kann. Klar gibt es einen Haufen Blogger, die authentisch sein wollen und sich um Transparenz bemühen. Für die Ihr Blog etc. ein Hobbie ist, eine Plattform auf der sie sich austauschen und präsentieren können.

Es gibt aber auch solche, die mit mehr Geschäftsinn an die Sache herangehen, ihren Onlineshop vermarkten, mit Firmen kooperieren. Man kann darüber denken, was man will. Ich persönlich finde es nicht verwerflich. Es bleibt jedem selbst überlassen, welche Ziele er mit seiner Website/ seinem Blog verfolgen und welche Hilfsmittel er/sie dafür benutzen möchte. Möglicherweise interpretiere ich den Text falsch, aber für mich stellt es sich so dar, daß xkarenina kein reines Kunstprodukt ist, daß von der Agentur kreiert wurde, sonder vielmehr die Agentur beauftragt wurde, die Person bzw. das Webportal auf dem Markt zu positionieren. Mal ernsthaft, wer glaubt denn wirklich, daß eine so professionell aufgezogene Seite wie Schminktips.net von einer Privatperson quasi im Alleingang aus dem Boden gestampft wurde? Zugegeben: die Tatsache, daß hier profesionelle Dienste in Anspruch genommen wurden ohne darauf hinzuweisen, erweckt vielleicht den Eindruck, als ob das hohe Identifikationspotential dieser jungen Frau und die Leichtgläubigkeit der teilweise sehr jungen Konsumentinnen einkalkuliert gewesen wäre. Das wiederum würde zwangsläufig dazu führen, daß die Grenzen zwischen Kunstfigur und Privatperson (beabsichtigt? unbeabsichtigt?) verwischen. Alles nur Spekulationen meinerseits, aber es bleibt - wie der Schwabe so schön sagt - ein "Geschmäckle".

Ich arbeite Teilzeit in einer Werbeagentur. Und was tun Werbeagenturen? Sie verkaufen. In erster Linie sich und ihre Leistungen. Daher stehe ich den Texten, die auf Agenturseiten zu finden sind sehr kritisch gegenüber. Da wird geschönt und gekürzt und hingebogen, um die Leistungen für potentielle Neukunden so attraktiv wie möglich erscheinen zu lassen. Keinesfalls sollte man einen Werbetext so wie er sich auf einer Agenturseite darstellt für bare Münze nehmen.

Ich möchte hier niemanden in Schutz nehmen oder gar verurteilen. Wenn überhaupt, so möchte ich die "Sache" und meine Gedanken dazu möglichst konstruktiv darstellen. Ich bin selber ein Teil der bunten Bloglandschaft, lese und verfasse Einträge, schaue Videos. Daher spricht mich das Thema an und ich mache mir meine Gedanken dazu. Abschließend bleibt mir nur - und hier wiederhole ich mich - an Euch, die User zu appellieren: Macht Euch Eure eigenen Gedanken. Bildet Euch Eure eigene Meinung. Blogs und Youtube sind 'ne feine Sache, aber sie ersetzen die kritische Auseinandersetzung mit dem Konsumgut und den eigenen Bedürfnissen nicht. Wer das im Hinterkopf hat, wird sich auch nicht "verarscht" fühlen, weil er 1. eine gewisse Distanz zu den Dingen wahren und 2. auf seine eigene Meinung vertrauen kann. So kann man dann Videos und Blogeinträge als das konsumieren, was sie letztendlich sind: Unterhaltung, bisweilen auch Erfahrungsaustausch, Inspiration. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Amen ;D

p.s.: Madame Ponyhütchen, ich hoffe es ist okay, wenn ich Dich in diesem Beitrag verlinke. Falls nicht gib mir Bescheid, dann lösche ich den Link.

Kommentare:

  1. Wow, der Eintrag ist echt toll. Ich denke jetzt auch drüber nach. Hmmm... aber ich werd mir nicht einig mit mir xD

    AntwortenLöschen
  2. Guter Eintrag!
    Ich habe das natürlich noch nicht mitbekommen, da ich nicht sooo viele Beautyblogs lese. Aber das stimmt schon was du sagst, nirgends kann die Wahrheit einfacher "verdreht" werden als online.

    Kritisch finde ich, dass vor allem junge Mädchen oft von Beautybloggerinnen dazu verführt werden 1.) teure Sachen zu kaufen (was zwar meistens auch die bessere Qualität ist) und 2.)viel von dem teuren Zeug zu kaufen. Nicht mal die verbissenste Bloggerin schafft es die 7 Lidschatten und 10 Nagellacke die sie in einer Woche kauft irgendwann aufzubrauchen, geschweige denn anständig im Badezimmer unterzubringen :-D
    Und die xKarenina ist sicher nicht die einzige welche "gesponsert" wird.

    Ich hoffe, dass mehr solch kritische Einträge schreiben wie du und dass die Leserinnen tatsächlich etwas mehr auf ihre Vernunft hören und nicht alles für bare Münze nehmen was so zu finden ist im world wide web...:-)

    LG Ramona
    http://wieyepi.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Hi, ne lass den ruhig drin. Bin gerade auf dem Sprung, schreib aber später noch was dazu.

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss ehrlich sagen, dass mir das nicht so ganz koscher erscheint. xKarenina hat ja nach eigenen Aussagen die Website schminktipps.net (auf der ich übrigens auch einen Account hatte, aus Fangründen) zusammen mit Valentin aufgezogen, einem der Teilhaber an der Firma. Wie weit man das ernst nehmen kann, ist mir nicht ganz klar, wenn eine Firma ohne die Bezugnahme auf eventuelle Gründen "Jung und Wilich" heißt und dann plötzlich bekannt wird, xKarenina sei nur ein Webeprodukt. Dass sie sich stark verändert hat, distanzierter gegenüber ihren Zuzschauern geworden ist, ist für mich unbestreitbar, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie eine reine Marketing-Figur sein sollte, nur zum Zweck des Profits ins Leben gerufen. Man kann immer irgendetwas finden, was einem diese These bestätigt, vor allem, wenn man die junge Fru unsympathisch findet, aber es fehlt mir in der ganzen Debatte die Portion gesunder Menschenverstand seites zahlreich Leser/Viewer/Kommentatoren.

    AntwortenLöschen
  5. (die Tippfehler sind Special Effects!) ;)

    AntwortenLöschen
  6. @Finja: Danke :D

    @wieyepi: Gerade deswegen ist ein bisschen Selbstreflexion so wichtig. Dann klappts auch mit dem nicht mehr verführt werden ;D

    @Ninette: Ehrlich gesagt ist mir nicht so ganz klar, worauf Du Dich hier beziehst? Auf meinen Post? Auf andere? Auf Kommentare? Mir ist ziemlich egal, wie sich xkarenina ihren Lesern gegenüber verhält. Ich persönlich habe kein Problem mit ihrer Art. Auch bezeichne ich sie nicht als Marketingfigur.

    Vielleicht hilfst Du mir nochmal auf die Sprünge, damit ich Dich besser verstehe? :D

    AntwortenLöschen
  7. Es gibt so einiges was mich in Sachen Blogs nachdenklich stimmt, über xKarenina habe ich mir bis heute, als diese Meldung im Netz rumging, noch keine großen Gedanken gemacht. Ich finde dieses "Guru-tum" generell überbewertet, so artet es teils ja regelrecht in eine Fan-Mania aus, und das kann ich für mich absolut nicht nachvollziehen. Wenn sich Frauen oder Mädchen teure Produkte von MAC oder Chanel kaufen (wobei in diesem Vergleich MAC deutlich günstiger ist), NUR weil es irgendeine Guru-line in irgendeinem Video zeigt und präsentiert, NUR dann kauft, um "dazu zugehören" (wo-zu eigentlich?), dann könnte sich das zu einem Problemchen finanzieller Natur entwickeln.

    Andererseits, wir gucken täglich Werbung, egal ob wir wollen oder nicht, wir sind damit konfrontiert. Wir kaufen, wir konsumieren, die Werbung lebt davon, es ist ein Kreis, den es für die Wirtschaft geben muss. Aber ich schweife vom Thema ab.

    Mir ist noch nicht ganz schlüssig, was nun tatsächlich schockierende im "Fall" xKarenina sein soll, wie andererorts schon gesagt, ich bin irritiert. Hat sie etwas versprochen und nicht eingehalten? Hat sie ganz konkret und wissentlich etwas vorgespiegelt was nicht ist?
    Ich denke sie wird ja wohl hoffentlich eine Stellungnahme abgeben, gerade im Netz ist ein Ruf oft zu schnell im falschen Hals, da kann sich der/die Betroffene nur schwer dagegen wehren, ohne selbst Geschütze aufzufahren.

    AntwortenLöschen
  8. Eine Stellungsnahme würde ich auch gut finden. Leider wird diese mir verweigert. Komisch, oder? Wenn ich nichts zu verbergen hätte, dann würde ich dazu stehen.

    AntwortenLöschen
  9. Man sollte sich mal eins merken: JEDER ist bestechlich ;) Und ob das jetzt alles Verarschung war oder nicht, ist mir herzlich egal. Es gibt 1000 andere tolle Blogs und Youtube-Channels.

    AntwortenLöschen
  10. Mh, ich muss sagen, dass es mich ein wenig bei ihr überrascht, aber "verarscht" fühl ich mich nicht. Schließlich ist sie für mich eine völlig fremde Person und ich hab nichts von ihr erwartet.
    Zudem ist es doch offensichtlich, dass viele Firmen diese Gurus als günstige Werbung "benutzen". Warum also nicht auch eine Werbeagentur?
    Das hat ja nichts damit zu tun, ob man nun die Videos mag bzw. informativ findet.

    AntwortenLöschen
  11. @Mrs. Petruschka: Naja, so wie sich mir die Sache darstellt ist jemand darauf aufmerksam geworden, daß die Figur/Person xkarenina für die Bewerbung und den gewinnbringenden Verkauf einer Schminkplattform durch eine Werbeagentur gezielt platziert und gefördert worden ist. Jetzt kochen die Gemüter hoch. Man bezeichnet sie als "Fake", weil sie nicht - wie wohl viele angenommen haben - das "einfache, nette Mädchen" ohne Ambitionen ist. Wie auch immer. Keiner weiß, welchen Anteil an ihrer Platzierung und ihren Videos die Agentur tatsächlich hatte. Es ist also Vorsicht geboten, bevor man sich ein Urteil erlaubt.

    @Anonym: Eine Stellungnahme will gut überlegt sein. Wenn einem plötzlich online die Pistole auf die Brust gesetzt wird ist es, denke ich, nur natürlich, daß man sich erstmal zurückzieht und überlegt. Bleibt eine Stellungnahme aus, leidet die Glaubwürdigkeit sowieso.

    @Megana: Mit Bestechlichkeit hat das eigentlich nichts zu tun.

    @Raine: Genau ;D

    AntwortenLöschen
  12. @ Frau Kirschvogel
    Ja, da hast Du recht. Mich würde es noch wg. Dr. Hauschka interessieren. Ich habe in den vergangenen Wochen einige Male Reni gefragt. Entweder wurde mein Kommentar nicht freigeschaltet oder meine Emails wurden nicht beantwortet.

    AntwortenLöschen
  13. So, jetzt sage ich auch nochmal was dazu.

    Vielleicht sollte man erst einmal differenzieren, um was es hier geht. Es geht hier nicht um geschenkte Produkte (obwohl ich es als selbstverständlich erachte, dass ich bei Produkttests sage, wenn ich etwas geschenkt bekommen habe, um es zu testen - wie etwa bei dem HP Laptop) und nicht um "verborgenes" Sponsoring und auch nicht um den Fake-Vorwurf. Das sind meiner Meinung nach andere Themen, die dieses hier zwar berühren, aber damit nicht identisch sind und nur für zusätzliche Verwirrung sorgen, weil alles in einen Topf geschmissen wird.

    Ich persönlich fühle mich nicht verarscht, halte das aber für eine Verarsche. Natürlich kann man nicht dahergehen und im Netz alles für bare Münze nehmen, was einem präsentiert wird. Aber wenn bewusst ein Eindruck beim Konsumenten erweckt wird, der so nicht stimmt, dann finde ich das einfach fragwürdig.

    Ich bin nie davon ausgegangen, dass diese Plattform von ihr im Alleingang aus dem Boden gestampft wurde. In einem Forum habe ich damals als frag-die-gurus losging auch geschrieben, dass das alles sehrsehr professionell aussieht und das eben nicht nur "lala, ich schminke mich nen bissl zum Spass ist". Das hat man sich auch denken können. Aber ich dachte immer, dass sie das Ding so "hobbymässig" begonnen hat und dann das ganze professionalisiert wurde. Nicht dass es professionell aufgezogen wurde, ums dann gut verkaufen zu können.

    Und natürlich fragt man sich, wo die Grenze zu ziehen ist. Aber für mich ist es etwas anderes, wenn man sich Hilfe holt, weil man selber etwas nicht so gut kann (meine HP habe ich auch nicht selber gemacht) oder ob man sich mit dem Ziel, eine Plattform möglichst gut zu verkaufen in Szene setzen und platzieren lässt. Dass das finanzielle profitieren nicht mit dem Erfolg einhergeht, sondern dass der Erfolg generiert wird, um davon finanziell zu profitieren.

    Natürlich gab es xKarenina auch schon vor der "Professionalisierung". Das bestreite ich auch gar nicht. Fake oder Kunstprodukt würde ich auch nicht sagen. Aber nach dem, wie es sich auf dieser Agenturwebsite so darstellt, eben ein Marketinginstrument. Und wenn das alles nicht stimmt, was da so geschreiben steht, dann hat man ja die Möglichkeit, gegen diese unwahren Behauptungen vorzugehen.

    Und ansonsten kann ich diesen Satz unterschreiben:

    "Zugegeben: die Tatsache, daß hier profesionelle Dienste in Anspruch genommen wurden ohne darauf hinzuweisen, erweckt vielleicht den Eindruck, als ob das hohe Identifikationspotential dieser jungen Frau und die Leichtgläubigkeit der teilweise sehr jungen Konsumentinnen einkalkuliert gewesen wäre. Das wiederum würde zwangsläufig dazu führen, daß die Grenzen zwischen Kunstfigur und Privatperson (beabsichtigt? unbeabsichtigt?) verwischen."

    Genau das finde ich nicht okay.

    AntwortenLöschen
  14. @Anonym: Aber Sponsoring (durch welche Firma auch immer) ist doch hier garnicht der Streitpunkt, oder?

    AntwortenLöschen
  15. @Ponyhütchen: Vielen Dank erstmal für Deinen ausführlichen Kommentar. Es scheint mir so, als seien wir im Grunde einer Meinung. Ich geh jetzt der Einfachheit halber mal Abatz für Absatz durch:

    Ich denke es wird klar, daß ich in meinem Text zwischen Sponsoring etc. differenziere. Daher nehme ich an, Du beziehst Dich in diesem ersten Absatz auf diverse Kommentare, die hier und an anderen Stellen abgegeben wurden. Und ja, es hier werden viele Dinge in einen Topf geschmissen. Lustigerweise sind sehr viele Leute extrem empfindlich, was Sponsoring angeht. Aber das ist ein anderes Thema...

    Es ist definitiv fragwürdig, nicht mit offenen Karten zu spielen. Besonders, wenn man dann auch noch eine gewisse Amateurhaftigkeit und Privatsphäre vorgaukelt. Ich kann wirklich verstehen, daß das vielen Leuten aufstößt.

    Ich glaube, es geht um eine Homepage vor "Frag Die Gurus". Nämlich schmink-tipps.net. Und hier wird es schwierig, die Dinge auseinander zu halten. Wieviel xkarenina ist Produkt der Werbeagentur, wieviel war vorher schon da und wurde quasi in die richtige Richtung gepusht? Wann kam der profitorientierte Gedanke ins Spiel und von wem?

    Es bringt nichts, wenn wir uns darüber die Köpfe zerbrechen. Die Sache ist passiert, hinterlässt einen sehr faden Beigeschmack und letzten Endes hängt jetzt xkareninas Glaubwürdigkeit und Sympathie von ihrer Reaktion ab.

    AntwortenLöschen
  16. @Ponyhütchen: Ganz allgemein zum Abschluß: Ich hoffe sehr, Du fühlst Dich durch meinen Blogpost nicht angegriffen. Das war nämlich nicht meine Intention. Ich habe Deinen Eintrag mit großem Interesse gelesen und bin sehr dankbar dafür, daß Du diese Informationen weitergegeben hast. Der Gedanke, den Du aufgebracht hast, hat mich nicht mehr losgelassen. Daher verstehe ich meinen Text schlicht als Ergänzung.

    AntwortenLöschen
  17. Von dieser xKarenina Geschichte habe ich bereits letzte Woche Wind bekommen, als irgendwer in meiner Timeline(Pink Püppi? Frau Shopping? Sasy?) den Link zur besagten Agentur bzw. zu einem Blog twitterte.

    War ich überrascht?
    Durchaus. xKarenina ist allem Anschein nach geschäftstüchtiger, als man es ihr zutraut.

    War ich geschockt?
    Eigentlich nicht. Da kennt man bereits genug amerikanische Youtuber, die aus ihrem Hobby ein lukratives Geschäft gemacht haben. Man denke nur an Michelle Phan oder Allthatglitters21, um zwei zu nennen.

    Fühlte ich mich betrogen?
    Gar nicht. Aber wohl hauptsächlich deshalb, weil ich xKarenina nicht als Informationsquelle, sondern eher zur Unterhaltung oder als Inspiration für Nagellack- und Lippenstiftfarben nutze.

    Allerdings bekräftigten mich diese "Enthüllungen" in meiner Ansicht, stets mit eingeschaltetem Verstand an YouTube und Blogs heran zu treten. Bei der rasanten Entwicklung des Internets und der unüberschauberen Masse an Sponsor- und Marketingkonzepten, weiß man nämlich nur noch in den seltensten Fällen mit hundertprozentiger Sicherheit, wo Privatpersonen aufhören und wo gesteuerte und gezielte Werbung beginnt.

    Wer nun in xKareninas Fall tatsächlich von wessen Arbeit profitierte, bleibt jedoch schleierhaft. Die Agentur von Kareninas YouTube Elan? xKarenina von gezieltem Marketplazierung? Beide von einander, da sie mit der gemeinsamen Plattform einen Haufen Scheine verdient haben? Kann man nicht sagen, da sowohl der Werbetext nur aus inforamationsarmen Wischiwaschi besteht, noch xKarenina sich zu den Vorwürfen klar Stellung bezieht. Ist mir aber eigentlich auch Wurscht, denn im Busch da auf jeden Fall etwas - whatever it is.

    AntwortenLöschen
  18. @Paint: Ah, ich liebe Deine Kommentare. Die bringen alles immer so schön auf den Punkt und schließen Disskussionen wunderbarst ab. Chapeau Madame, ich kann Dir nur zustimmen.

    AntwortenLöschen
  19. Ich kenne eine Bloggerin hier persönlich und sie sagte zu mir: "Die Firma XY ist jetzt der Hauptsponsor von meinem Blog"

    Alles klar! Ratet mal wer da bei Vergleichen und Revies immer gut abschneidet.

    Nichts ist umsonst auf der Welt und die beste Meinung ist noch immer die eigene!

    AntwortenLöschen
  20. @Anonym: Sponsoring muß nicht immer darauf hinauslaufen, daß man einseitig berichtet. Für Firmen ist doch allein schon die Nennung des Produkts/Firmennamens Gold wert. Was ein Blogger nicht gut findet, gefällt dafür vielleicht 3 anderen total gut. Einseitige Bewertungen/Berichterstattung schädigen letzten Endes nur die Glaubwürdigkeit des Bloggers und das sollte doch sein höchstes Gut sein. Es ist also durchaus im eigenen Interesse, kritisch und konstruktiv zu bleiben, trotz oder vielleicht eben durch Sponsoring.

    Mit Deinem letzten Satz hast Du aber sowas von recht :D

    AntwortenLöschen
  21. @ Frau Kirschvogel
    Danke nochmal für deine genauere Ausführung der Sache. :) Mir war nicht ganz klar, worum es nun konkret überhaupt geht.

    AntwortenLöschen
  22. guter text ! :)
    dankeschön .... :)

    AntwortenLöschen

Danke für die Einhaltung der Netiquette. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht.

Ich behalte mir vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog oder zu Gewinnspiel-Postings nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.

Feel free to leave comments in English, too. I'd be most delighted to get in touch & discuss things in greater detail than pictured in the abstract above. Thanks for paying attention to the netiquette. Any kind of spam, follow-for-follow, racist, sexist or otherwise abusive comment will be deleted asap.