(Kosmetik) Blogger in der Verantwortung?

Die Mädels von  SugarCreamBeauty.de werfen aktuell wieder mal die Frage in den Raum, ob Beauty-Blogger, Beauty-Blogleser oder allgemein Mädels und Frauen, die Zeit und Geld in Makeup investieren "zurecht als oberflächlich abgestempelt werden". Ich schreibe "wieder mal", weil diese Art der (erzwungenen) Selbstreflexion in regelmäßige Abständen auf verschiedenen Blogs und Youtube-Kanälen aufgegriffen wird und ich frage mich ernsthaft, wieso.


Beauty-Blogger/Youtuber - besonders die erfolgreichen - stehen permanent in der Kritik, müssen sich häufig Anfeindungen und Beleidigungen übelster Art gefallen lassen. Der Vorwurf oberflächlich und arrogant zu sein, ist da wohl noch der harmloseste. Die Tatsache, daß sich die Mädels (und auch einige Jungs) öffentlich mit dem Thema Beauty befassen reicht aus, um schamlos alles zu kritisieren: vom Aussehen der Person bis hin zu den Produkten, für die man sein eigenes (!) Geld ausgibt.

Als oberflächlich empfinde ich uns nicht. In den Blogs wird nur ein winzig kleiner Teil der Persönlichkeit und des Lebens präsentiert. Wieso sollte ich mir anmaßen, aufgrund dieser stark selektierten Information die Person, die dahinter steht zu verurteilen? Wiese sollten Beauty-Interessierte das Internet mit all seinen Möglichkeiten nicht nutzen? Speziell das Thema Makeup kann im Internet  und unter Gleichgesinnten viel besser und intensiver kommuniziert werden als sonstwo.

Ich habe erst vor 1,5 Jahren angefangen mich für Makeup zu interessieren, weil ich zufällig im Netz auf pixiwoo gestoßen bin. Die unendlichen Möglichkeiten, sich kreativ auszutoben und auszudrücken haben mich damals sofort in ihren Bann gezogen. Heute - 1,5 Jahre später und nachdem ich alles an Information aufgesogen habe wie ein Schwamm *lach* - bin ich wohl so etwas wie ein "alter Hase". Ich liebe es einfach, mit Farben, Formen und Produkten zu experimentieren. Ich bin (auch beruflich) ein kreativer Mensch und Makeup ist eine willkommene Erweiterung meiner Kreativität. Ohne Blogs und Youtube hätte ich niemals in derart kurzer Zeit und völlig kostenfrei an diese Informationen gelangen können.


Kritisiert wird häufig auch die Tatsache, daß einige Mädels erhebliche Summen für Kosmetik/Parfümeriekosmetik ausgeben und dann über ihre Raubzüge berichten. Einerseits empfinde ich diese Art von Kritik als extrem dreist und verlogen, andererseits ist das Thema Parfümeriekosmetik durchaus als heikel bzw. zweischneidig anzusehen. Als Blogger ist man sich oft der eigenen Verantwortung wenig bewusst. Viele LeserInnen sind sehr jung und nehmen das geschriebene Wort erschreckend ernst. Wir müssen uns also darüber im klaren sein, daß wir Bedarf wecken, der sehr oft nicht erfüllt werden kann. Wir haben auch keine Kontrolle darüber, was der Leser zwischen den Zeilen unserer Einträge liest. Das kann dann die Grundlage für vielerlei negative Emotionen wie z.B. Neid, Minderwertigkeitsgefühle, Kaufsucht etc. sein. Daß ich hier keinesfalls dramatisiere, zeigt sich immer wieder in öffentlichen Selbstreflexionen diverser Blogger und Youtuber.

Die Mädels von SugarCreamBeauty werden häufig aufgrund der Tatsache angegriffen, daß sie einen Beautyblog betreiben, der sich speziell mit hochpreisigen Produkten beschäftigt. Man ist "genervt" davon (soll in den meisten Fällen heißen, man neidet ihnen die finanziellen Möglichkeiten, die sie nunmal haben) und tut seinen Unmut in unproduktiven Kommentaren kund. Dabei wird völlig vergessen, daß es sich um einen speziellen Blog handelt, der eine Nische bieten bzw. ausfüllen will, die es bisher so noch nicht gab.

Ich selbst nutze gerne hochpreisigere Marken wie MAC, Chanel, YSL... weil mich die Produkte häufig durch Qualität und raffinierte Nuancen überzeugen. Oft gibt es aber im Drogeriebereich ähnlich gute - oder gar bessere Produkte, über die ich dann mit Freuden berichte. Meine Sammlung, die ich mir über einen langen Zeitraum zusammengekauft habe, ist in dieser Hinsicht sehr ausgewogen. Für mich ist das der goldene Mittelweg: Ich investiere in Parfümerieprodukte bzw. ich kaufe lieber weniger Produkte und überlege lange (sehr lange und gründlich), was ich wirklich haben möchte. Gleichzeitig habe ich ein Auge auf das Drogeriesortiment, denn auch ich spare gerne etwas Geld.


Abschließend möchte ich an meine "Kollegen" appellieren: Mädels (und Jungs), laßt Euch doch bitte nicht von unqualifizierten Kommentaren verunsichern. Blogs werden gelesen, gemocht und abbonniert, weil die Inhalte interessant und authentisch sind, weil man sich austauschen und inspirieren lassen kann. Es ist nicht die Aufgabe eines Bloggers, denjenigen Lesern nach dem Mund zu schreiben, die am lautesten schreien. Menschen verändern sich und wer sich mit einem bestimmten Blog nicht mehr identifizieren kann, findet 100 andere, die seinen Bedürfnissen vielleicht besser entsprechen. Rock on.


Solltet Jemand die Verlinkung seiner Beiträge in oben stehendem Kontext nicht wünschen, schreibt mir einen Kommentar unter diesen Post, damit ich sie entfernen kann.


Kommentare:

  1. Toller Beitrag. Finde ich wirklich toll geschrieben!

    AntwortenLöschen
  2. Ich find's auch blöd, leute deswegen zu verurteilen. Hobbies sind Hobbies und machen nicht den gesammten Menschen aus. Trotzdem mag ich Blogs am liebsten, die nicht NUR Beauty-Themen behandeln, sondern auch andere Aspekte von dem Bloggenden (wie deinen zum Bleistift, schleim!!).

    Bei manchen Makeup-Bloggerinnen muss ich aber dann doch zwischendurch headdesken, weil sie sich anscheinend JEDE (MAC- und Drogerie-) Limited Edition ausnahmslos kaufen. Das find ich dann doch irgendwie.... eh.... obsessiv? XD

    AntwortenLöschen
  3. Ich schließe mich Deiner Meinung an. Ein wunderbar geschriebener Post. Klasse!

    AntwortenLöschen
  4. Ich seh das genauso.

    Ich musste mir auch schon anhören ich wäre selbstsüchtig und eitel weil ich in MEINEM Blog über MICH und mein Leben schreibe :-D

    Warum sollte man icht in seinem Blog darüber schreiben was einem interessiert. Egal ob das jetzt Make up ist oder was man gerade macht. Wir leben in einem freien Land. Wo sonst sollen wir denn solche Dinge schreiben. Und was geht es andere an, wieviel man ausgibt um sein Hobby auszuüben?

    Ein Blog kann nur einen kleinen Teil eines Menschen wiedergeben. Und aufgrund dieses kleinen Teils kann man niemanden bewerten. Man sieht höchstens eine Tendenz ob jemand dir symphatisch sein könnte oder nicht. Nicht mehr, nicht weniger.

    AntwortenLöschen
  5. @Clau2411 & atmosphere: Vielen Dank ♥

    @Asu: Hehe... dankeschön ;D
    Ich headdeske hier auch oft fröhlich vor mich hin und denke mir dann meinen Teil. I

    Zudem lese auch ich am liebsten Blogs, die in ihrer Themewahl variabler sind. Weil ich es schlichtweg langweilig finde, nur über Makeup zu lesen.

    Ebenso wie Du bin ich aber in der Lage, Dinge, die mich langweilen zu ignorieren und nicht die Verfasser dafür verantwortlich zu machen... scheinbar ein selten gewordenes Talent... ;D

    @Sari: Schon witzig, daß ausgerechnet die Leute einem Egozentrismus, Arroganz etc. vorwerfen, die dann so arrogante Forderungen stellen wie "Ich finde Deinen Blog nicht mehr gut. Früher warst Du viel xyz. Wenn Du so weiter machst, werde ich Deinen Blog nicht mehr lesen..." etc. etc.

    AntwortenLöschen
  6. ach kirschi.. da kann man nur eins sagen: AMEN!

    *flausch dich* <3

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Frau Kirschvogel,

    danke für diesen gelungenen Beitrag.
    Ich habe mir jetzt auch mal Gedanken über die Verantwortung gegenüber den jungen Lesern gemacht. Einerseits könnte man durchaus denken dass das Gefühl vermittelt wird, man müsste hochpreisige Kosmetik kaufen um "mitreden" zu können. Andererseits aber muss eine Leserin auch imstande sein, für sich selbst zu entscheiden, welche Produkte davon sie wirklich braucht.
    Wir geben die Vorschläge, wir geben die Auswahl und unsere Meinung dazu, aber letztendlich sollte doch jeder für sich entscheiden, ob er auf den Zug aufspringen möchte.
    So die Theorie. Dass es in der Praxis nicht wirklich immer so einfach ist, wie oben beschrieben, merken wir ja regelmäßig aufgrund abwertender Kommentare auf unserem Blog.

    Mir fällt dafür auch keine Lösung ein, zumal wir unbedingt unsere Linie beibehalten wollen. :-/

    Nachdenklicher Gruß,
    M

    AntwortenLöschen
  8. Ich verstehe nicht, warum Menschen soviel Mühe und Zeit investieren, etwas nur schlecht zu machen. Schließlich wollen diese Leute doch auch nicht dafür verurteilt werden, was sie sind oder was sie mit ihrem Geld machen.

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schöner Post! Ich stimme dir voll und ganz zu!

    Lg

    AntwortenLöschen
  10. Toller Post, Frau Kirschvogel, der mir in so vielen Dingen aus dem Herzen spricht. Nur eines kann ich mir selbst nicht wirklich aufschwatzen - eine Verantwortlichkeit gegenüber den Lesern meines Blogs.

    Zum großen Teil liegt es einfach daran, dass ich nicht den Hauch einer Ahnung habe, wer da eigentlich täglich auf mein Geblubber zugreift. Ich weiß weder das Alter, noch das Geschlecht. Ich kann die Motive nicht einschätzen, welche sie zu meinem Blog treiben, und die Persönlichkeit schon gar nicht, denn die meisten meiner Leser bleiben stumm. Wie kann ich da Verantwortung empfinden, wenn ich nicht weiß, wer mein Gegenüber überhaupt ist?

    Einen winzig kleinen Einblick gewährt mir nur ein Teil der Leserschaft - entweder durch regelmäßiges Kommentieren oder eben dadurch, dass sie selbst bloggen und ich zu deren Leserschaft zähle. Auch ihnen gegenüber fühle ich keine wirkliche Verantwortung, weil ich es bisher eigentlich mit sehr mündigen Menschen zu tun hatte, denen ich es zutraue, selbstständig zu denken und zu handeln.

    Ich selbst halte mich ja auch für mündig genug (auch wenn ich doch gelegentlich zum Lemming/Schäfchen werde), warum soll ich da nicht auch genug Verstand bei meinen Lesern voraussetzen?

    Im Großen und Ganzen halte ich also nichts von Selbstzensur, Übervorsicht und Rechtfertigungszwang. Es sollte sich jeder seines eigenen Verstandes bedienen und für sich selbst reflektieren, denn schlussendlich geht es doch nur Kosmetik - ein tolles "Feature" aber eben nicht weltbewegend.

    AntwortenLöschen
  11. Nur kurz und knapp: Gelungen und schlicht und einfach wahr.

    AntwortenLöschen
  12. Interessante Diskussion, die ich gern verfolge und zu deren Fortbestand ich auch gern meine Sicht beitragen möchte..

    Als Bloggerin bin ich "taufrisch", als Frau nicht mehr soooo, da kein Teen mehr.
    Ich lese Beauty-Blogs erst kurze Zeit, vielleicht 4 Wochen, weil ich mich zwar zuvor bereits mit MakeUp auseinandersetzte (es nutzte), aber eher dezent.
    Nun kenne ich u.a. Sigma-Pinsel und dergleichen mehr und freue mich über die Fülle der Blogs - ob hoch- oder niedrigpreisige Kosmetik thematisiert wird, egal, ich finde viele Dinge interessant.

    Nun, langer Rede kurzer Sinn-
    Eine Frau/Bloggerin wird belächelt, weil sie "Unmengen" für Kosmetik ausgibt.
    Ein Typ, der viel Geld in das Tuning seines Autos steckt, wird ebenfalls belächelt, aber nur von Leuten, die nicht diesem Faible verfallen sind.
    Denn im Grunde ist es doch genau das - eine Obsession, ein Hobby.
    Rational erklären kann man das nicht.
    Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass kein Sammler sein Hobby rational erklären kann.
    Es ist dieses "Haben wollen"-Gefühl.
    Der eine sammelt Produkte von MAC, der andere teure Münzen, Bierkrüge, Porzellanpuppen.
    Und ja, ich sehe mir gerne Fotos von MakeUp-Sammlungen an und manchmal denke ich "..was das alles gekostet hat!". Aber das ist normal und würde mir bei einem teuer getunten Golf auch so gehen.

    Zum Thema Neid-
    Ich persönlich bin nicht neidisch. Nicht lachen, es stimmt. Wenn z.B. Bloggerin A ein (für mich) wirklich schönes Produkt zeigt, dann empfinde ich im besten Fall ein "Könnte mir auch gefallen/Muß ich mir mal angucken"-Gefühl, aber dass ich den Besitz neide, nein, das ist es nicht.
    Ist dieses Produkt jenseits meines finanziellen Spielraums, nun, dann ist das so.
    Doof, aber da muß ich dann durch.. ;)
    Dennoch kann ich mir vorstellen, dass andere Menschen eher Mißgunst empfinden, weil sie gern hätten, aber nicht haben.
    Der Mensch ist so. Leider.
    Amen. :)

    AntwortenLöschen
  13. @Elchin: hachz... *zurückflausch*

    @Falafelfan & Fraubrit: Dankesehr!

    @Raine: Das ist mir auch ein Rätsel *kopfkratz*

    AntwortenLöschen
  14. @Maria: Vielleicht einfach ignorieren - soweit das möglich ist - irgendwann verliert auch der hartnäckigste Troll die Lust am Stänkern.

    AntwortenLöschen
  15. @Paint: Im Grunde bin ich Deiner Meinung. Wenn man aber direkte Anfragen von Lesern/Zuschauern bekommt, ob man Produkt xyz unbedingt haben muß, oder ob man sich Sorgen machen muß, weil man so und so aussieht, dann zweifle ich doch sehr an der Mündigkeit.

    Ich zensiere mich nicht, kann aber nicht verhindern, daß ich diese "Gespräche" ab und an im Hinterkopf habe.

    AntwortenLöschen
  16. @Tine: Das trifft es wohl ziemlich auf den Punkt, vielen Dank! :D

    AntwortenLöschen
  17. alles, was ich zu diesem thema sagen würde, ist bereits gesagt - danke dafür, frau kirschvogel, toller beitrag.

    ich persönlich ziehe für mich einen ganz einfachen nutzen aus diesen blogs, wie z.b. sugarcreambeauty.de: ich freue mich, dass hochpreisige produkte einem test unterzogen werden, um für mich eine kaufentscheidung abzuwägen. 'billigkosmetik' kann ich mir selbst kaufen und testen - wenns nix is, ab in den müll. ich sehs also ganz pragmatisch.

    abgesehen davon bin ich durch blogs oder schminkaleitungen auf youtube zu produkten gekommen, die ich innerhalb meines kaufverhaltens nie entdeckt hätte. ich kann mich drüber freuen.

    aber ich bin auch schon groß!

    AntwortenLöschen
  18. Hey,
    ich bin Dir sehr dankbar für Deinen Artikel, muaa aber auch sagen, dass die BeautybloggerInnen für meinen Geschmack teure Sachen zeigen, ich jedoch auch Inspiration für meinen Stil bekomme, in dem ich einfach ein Bild von Nouancenkombinationen bekomme. Daher auch ein dickes Merci an Dich, da Du das bei mir immer wieder schaffts.
    Zu Verantwortung: Ich finde es auch teilweise krass was manche Produkte mit den dementsprechenden Namen kosten, allerdings gibt es im Drogeriebereich gute Dupes. Ich wäre als Teenie glücklich gewesen, hätte ich Quellen wie Beautyblogs gehabt, statt mir "Inspiration" in den gängigen Mädelszeitschriften zu holen. Ihr zeigt mit Euren Posts, dass man trotz "nichtmodelmäßigem" Aussehen mit Make-up die eigenen Vorzüge hervorheben kann. Ich finde diesen Aspekt Euren Tuns sehr positiv, immerhin gehöre ich zur Generation "Bravo Girl", die dem langhaarigen Britney-Spears-Zwangsdouble-Look verfallen war und leider leider nie in der Lage war mit Lipgloss und Chicogo-Schmierkajal gut auszusehen. ;)
    Aber mal im Ernst: Ja, ihr habt eine Verantwortung, aber Ihr seid auch diejenigen, die manch einem Teenie-Mädel ein Lächeln aufs Gesicht zaubert, weil es endlich weiss, dass man drei-vier Handgriffe braucht um einen kleinen Tick besser auszusehen...

    AntwortenLöschen
  19. @Malina: Vielen dank für Deinen Kommentar. Du sprichts da einen Aspekt an, der mir so noch garnicht in den Sinn gekommen ist.

    AntwortenLöschen

Danke für die Einhaltung der Netiquette. Kritik ist willkommen, Beleidigungen nicht.

Ich behalte mir vor, Kommentare mit Links ohne Bezug zum Posting ("Besucht meinen Blog...") und Kommentare mit abschließender Signatur zum Blog oder zu Gewinnspiel-Postings nicht zu veröffentlichen oder zu löschen.

Feel free to leave comments in English, too. I'd be most delighted to get in touch & discuss things in greater detail than pictured in the abstract above. Thanks for paying attention to the netiquette. Any kind of spam, follow-for-follow, racist, sexist or otherwise abusive comment will be deleted asap.